Beiträge

Opal, Amethyst, Diamant & Co.: Was Ihre Edelsteine bedeuten

Edelsteine Bedeutung

©istock.com/dblight

 

Edelsteine sind nicht nur äußerst schön anzusehen, sondern haben stets auch eine besondere Bedeutung. Hinzu kommt die mystische Wirkung, die sie durch ihre Energie auf ihren Träger haben können. Doch welcher Edelstein passt eigentlich zu welchem Anlass und in welcher Form lassen sie sich verarbeiten? Der Edelstein-Guide von Meine Kartenmanufaktur zeigt Ihnen, was Sie über Amethyst, Opal und Saphir wissen sollten und wie Sie den richtigen Edelstein auswählen.

 

 

Bedeutung von Edelsteinen und Halbedelsteinen: von Achat bis Zirkon

Zunächst werden wir einige bekannte Edelsteine und ihre Bedeutung genauer unter die Lupe nehmen:

Achat

Der Achat gilt als Schutzstein, der Albträume und Stress abhält und den Menschen vor einem Energiemangel schützt. Er fördert in Ihnen schlummernde Talente zu Tage. Er ist in verschiedensten Farben verfügbar und stammt aus einem sizilianischen Fluss.

Amazonit

Er wirkt beruhigend, beseitigt Traurigkeitsgefühle und kann negative Energien vertreiben.

Amethyst

Amethyst Edelstein

©istock.com/danishkhan

Dieser Stein des Geistes sorgt dafür, dass Sie ruhig werden und klar denken können. Er verfügt über eine starke, reinigende Wirkung, die sich im Kampf gegen verschiedene Süchte und Zwangsneurosen bewährt hat. Der Amethyst fördert die Weisheit.

Apatit

Dieser Edelstein steht für die Kommunikation. Wer stottert, kann durch diesen Edelstein Linderung erfahren und auch bei Bluthochdruck und Virusinfektionen kann der Heilstein helfen.

Aquamarin

Aquamarin Edelstein

©istock.com/dolphinphoto

Der Aquamarin ist der Edelstein des Mutes. Wer ihn bei sich trägt, verspürt keine Furcht und sieht dem Ungewissen beruhigt entgegen. Er sorgt dafür, dass Sie auch in stressigen Situationen klar denken können.

Aventurin

Man glaubt, dass der Aventurin Glück bringt und Reichtum anzieht. Zugleich steht er für ein optimistisches Denken und kann Depressionen vertreiben.

Bergkristall

Der Bergkristall versorgt andere Heilsteine mit Energie und hat zudem eine heilende Wirkung in verschiedensten Bereichen des Körpers. Er gehört zu den wichtigsten Edelsteinen.

Blauer Topas

Der Blaue Topas ist der Stein der Denker, Schriftsteller und Künstler, denn er unterstützt das Denken. Zugleich hilft er Ihnen, Ihre Furcht zu überwinden und fördert Freundschaften und Treue.

Chalcedon

Der Chalcedon steht für Brüderlichkeit und Wohlwollen. Der indianische Edelstein wird zudem mit der Fähigkeit in Verbindung gebracht, feindselige Gefühle und Melancholie zu vertreiben. Wer den Chalcedon bei sich trägt, kann dadurch kontaktfreudiger werden und es sich mit der Kommunikation leichter tun.

Diamant

Diamant Edelstein

©istock.com/studiocasper

Einst galt er als Schutz gegen Gift. Heute geht man davon aus, dass der Diamant die Gedanken des Trägers ebenso wie die heilenden Kräfte anderer Edelsteine verstärkt.

Hämatit

Der Edelstein Hämatit absorbiert überflüssige Informationen. Er kann deshalb negativen Gedanken und sogar Wut entgegentreten. Zudem entlädt Hämatit andere Edelsteine.

Lapislazuli

Dieser alte Stein steht für die Freundschaft und sorgt für harmonische Beziehungen. Zusätzlich verkörpert er die Wahrheit und die Weisheit.

Malachit

Durch den Malachit bringen Sie anderen mehr Verständnis und Liebe entgegen und erhalten durch ein ausgeglichenes Wesen mehr Lebensqualität. Der Malachit symbolisiert die harmonische Partnerschaft und spendet Trost, wenn Ihnen Liebeskummer den letzten Nerv raubt.

Mondstein

Auch der Mondstein ist ein Edelstein der Kommunikation. Er soll helfen, wenn Sie sich Ihre Wünsche erfüllen möchten. Mit ihm bringt man übernatürliche Kräfte in Verbindung. Wer ihn bei sich trägt, denkt klarer und nimmt Inspirationen besser auf.

Onyx

Onyx Edelstein

©istock.com/KristofferVaikla

Der Onyx schützt seinen Träger vor allerlei Negativem. Mit ihm an Ihrer Seite können Sie entschlossener handeln und Ihre Ausdauer fördern.

Opal

Der Opal ist ein Edelstein der Gefühle. Er steht für Liebe und Leidenschaft, dient aber auch den spontanen Eingebungen. Er beflügelt Ihre Fantasie und Ihre Träume.

Rauchquarz

Rauchquarz verleiht Ihnen mehr Lebenskraft und hilft Ihnen, ein dunkles Tal zu durchschreiten, egal ob durch eine Sucht, Trauer oder Depressionen verursacht. Der Edelstein sorgt für Entspannung und lindert Stress. Er wird eingesetzt, um Elektrosmog, Geopathie und andere negative Strahlung abzuhalten.

Rubin

Der Rubin fördert die Liebe und hilft Ihnen, Ihr Herz für andere Menschen zu öffnen. Er symbolisiert auch die Freundschaft. Zugleich fungiert er als Schutzstein gegen Erkrankungen und Unglück und steht für die Vitalität.

Saphir

Der Saphir schenkt Ihnen Heiterkeit und viel Verständnis für Ihre Mitmenschen. Er fördert die Kommunikation und inspiriert Sie.

Smaragd

Ring mit Smaragd-Stein

©istock.com/kvkirillov

Der strahlend grüne Edelstein ist das Symbol für Fruchtbarkeit und übernatürliche Kräfte. Er fördert einen guten Schlaf und sanfte Träume, macht Sie ausgeglichener und geduldiger. Depressionen wirkt der Smaragd entgegen.

Sonnenstein

Der Sonnenstein sorgt dafür, dass Sie ausgeglichen sind und Wut und Jähzorn keine Chance haben. Sie werden zuversichtlich und sind in der Lage, Depressionen und Ängste zu überwinden.

Tigerauge

Tigerauge Edelstein

©istock.com/underworld111

Je schwieriger eine Situation ist, desto besser passt das Tigerauge zu Ihnen. Er schenkt Ihnen Ausgeglichenheit, räumt Zweifel aus und hilft Ihnen, Ängste zu vergessen. Stattdessen handeln Sie praktisch und logisch und finden die richtige Lösung.

Zirkon

Der gelbrote bis braune Zirkon ist schwach radioaktiv und äußerst hitzebeständig. Es handelt sich um das älteste, auf der Erde bekannte Material. Man sagt ihm nach, dass er dabei helfen soll, Trennungen oder Verluste zu überwinden und zur Realität zurückzukehren. Er kann das Selbstbewusstsein steigern und dabei helfen, ein besseres Selbstwertgefühl zu entwickeln.

Natürlich gibt es eine Vielzahl weiterer Edelsteine, deren Aufzählung und Bedeutungsklärung an dieser Stelle den Rahmen sprengen würde.

Edelsteine vs. Halbedelsteine: Was ist der Unterschied?

Auf Ihrer Suche nach dem geeigneten Edelstein haben Sie vielleicht auch schon einmal von Halbedelsteinen gehört. Tatsächlich ist die Bezeichnung als Halbedelsteine nicht mehr gebräuchlich. Stattdessen spricht man von Schmucksteinen, weil sie zwar schön anzusehen, aber oftmals weder selten noch hart sind, wie es bei echten Edelsteinen der Fall ist. Typische Schmucksteine sind beispielsweise:

  • Mondstein
  • Amethyst
  • Bergkristall
  • Achat
  • Rosenquarz

Edelsteine zur Geburt: Der Geburtsstein ist die beste Wahl

Bereits seit mehr als hundert Jahren gibt es die von der American National Association of Jewelers herausgegebene Geburtsstein-Tabelle, die Ihnen zeigt, in welchem Geburtsmonat welcher Edelstein am besten passt. So kann man dem neuen Erdenbürger gleich gute Wünsche für die Zukunft mit auf den Weg geben, indem man Edelsteine mit einer passenden Bedeutung verschenkt.

Geburtssteine Edelsteine Grafik

©meine-kartenmanufaktur.de

 

Tipp: Möchten Sie einem Baby zur Geburt seinen Geburtsstein schenken, so eignen sich typische Schmuckstücke wie Ringe oder Ohrringe aus Sicherheitsgründen eher nicht. Die bessere Wahl ist hingegen eine dehnbare Halskette oder auch ein Armreif mit entsprechendem Anhänger. Weitere kreative Geschenke zur Geburt entdecken Sie in einem anderen Magazin-Artikel.

Perfektes Geschenk zum Geburtstag: Der Geburtsstein der Sternzeichen

Auch den einzelnen Sternzeichen werden spezielle Geburtssteine zugeordnet:

Sternzeichen Geburtsstein
Steinbock Onyx
Wassermann Türkis
Fische Mondstein
Widder Diamant
Stier Smaragd
Zwillinge Achat
Krebs Perle
Löwe Rubin
Jungfrau Saphir
Waage Opal
Skorpion Sardonyx
Schütze Topas

 

In diesem Fall richten sich die Geburtssteine in erster Linie nach den persönlichen Eigenschaften der verschiedenen Sternzeichen. Die Geburtssteine unterstützen das jeweilige Sternzeichen in seinen Eigenschaften und ergänzen es perfekt.

Kommunion und Konfirmation: Edelsteine für den großen Tag

Kreuze aus Edelstein

©istock.com/Esebene

Die Kommunion bzw. Konfirmation ist ein einschneidendes Erlebnis im Leben junger Mädchen und Jungen. Auch hier gibt es natürlich Edelsteine, die zu diesem Anlass passen:

  • Bergkristall
  • Onyx
  • Rosenquarz
  • Amethyst
  • Tigerauge

Zur Kommunion bzw. Konfirmation sind die Kinder bereits etwas älter, sodass die Edelsteine durchaus zum Beispiel in Form einer Halskette oder Ohrringen verarbeitet sein können. Eine besonders schöne Geschenkidee zur Kommunion ist allerdings ein Rosenkranz mit rund geschliffenen Edelsteinen.

Tipp: Wenn Sie die schönste Feier für Erstkommunion und Konfirmation planen möchten, können Sie Edelsteine auch als Tischdekoration verwenden.

Edelsteine zur Verlobung und Hochzeit: Kraft für den schönsten Tag im Leben

Diamant im Ehering

©istock.com/maramicado

Beim Heiratsantrag, der Verlobung und der Hochzeit dreht sich alles rund um die Liebe und Freundschaft – und dies spiegelt sich auch in den passenden Edelsteinen wider. Je nach individueller Situation kann beispielsweise der Malachit eine gute Wahl für den großen Tag sein. Ebenso passend sind der Rubin oder der Opal.

Übrigens: Auch die Promiwelt trägt edle Steine. Mit ihrem Ehering mit einem blauen Saphir zeigt Kate Middleton ihrem Prinzen ihre Liebe. Der Edelstein symbolisiert das Verständnis und die Inspiration, die die beiden vereinen. Was Sie sonst noch über Eheringe wissen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Nicht zu vergessen ist natürlich der Klassiker unter den Verlobungs- und Eheringen: der Diamant. Schon seit jeher ist er der König der Edelsteine. Er gilt als Sinnbild der Schönheit und Kraft und verleiht Ihnen Selbstbewusstsein und Willenskraft. Er fördert zahlreiche positive Eigenschaften, die für eine feste Partnerschaft oder Ehe besonders hilfreich sind, zum Beispiel die Einsicht, die Lernfähigkeit und das Streben nach Harmonie.

Edelsteinimitation oder echter Stein: So erkennen Sie den Unterschied

Edelstein schätzen

©istock.com/TommL

Für den Laien ist es nicht einfach, eine Edelsteinnachahmung zu erkennen, insbesondere ohne Hilfsmittel. Experten bedienen sich dazu dieser Tricks:

  • Sie betrachten die Edelsteine unter einer stark vergrößernden Lupe oder einem Mikroskop. Dadurch werden bei Edelsteinimitaten oftmals Rückstände von Klebstoffen oder künstlichen Farben sichtbar.
  • Auch durch den Einsatz zweier Polfilter von einer Spiegelreflexkamera kann man bestimmte Edelsteine eindeutig bestimmen, beispielsweise den Bergkristall. Liegt der Edelstein zwischen den zwei Filtern, verändert er seine Farbe.
  • Sofern der Edelstein mit Wasser in Berührung kommen darf, kann man ihn durch sein spezifisches Gewicht von der Kopie unterscheiden. Möglich ist das beispielsweise beim Topas, Jadeit oder Sodalith.
  • Die Prüfung der Härte ist ebenfalls eine Möglichkeit, um eine Edelsteinnachahmung aufzudecken, da jeder Edelstein einen bestimmten Härtegrad hat. Dies kennen Sie vielleicht vom Diamanten, der als härtester Stoff überhaupt mit einer 10 eingruppiert wird.

Der Schliff von Edel- und Schmucksteinen

Edelstein schleifen

©istock.com/Serg Myshkovsky

Wenn Edelsteine gefunden werden, haben sie selbstverständlich noch nicht die typisch runde Form oder die Formung, wie sie für einen Verlobungsring notwendig wäre. Diese Form gibt ihnen erst der Schliff, der zugleich auch den Glanz verstärkt und die speziellen optischen Effekte des Steins zu Tage fördert. Welcher Schliff gewählt wird, hat zudem einen entscheidenden Effekt auf den Wert, den ein Stein später haben wird. Dabei unterscheidet man diese Arten von Schliffen:

  • Glattschliff: Der Stein wird rund geschliffen, sodass eine kantenlose Oberfläche entsteht. Dadurch kommen bei durchscheinenden und undurchsichtigen Steinen die Maserung und Farbgebung besonders gut zur Geltung.
  • Facettenschliff: Ein Facettenschliff besteht aus mehreren Flächen, die als Facetten bezeichnet werden. Durchsichtige Steine werden beim Facettenschliff so zugeschliffen, dass die entstehenden Flächen das Licht brechen und reflektieren. Dadurch schillern sie unter Lichteinwirkung bunt, was man auch als Feuer des Steins bezeichnet. Man unterscheidet den klassischen Brillantschliff sowie Rosen-, Oval-, Treppen- und Smaragdschliffe sowie Pendeloque.
  • Gemischter Schliff: Beim gemischten Schliff werden der glatte und der Facettenschliff miteinander vereint und beispielsweise die Oberseite rund geschliffen und die Unterseite mit einem Brillantschliff versehen.

Was Sie über Eheringe wissen sollten: Bedeutung, Gravur und Material

Die Eheringe sind eines der wichtigsten Symbole für die Ehe. Bereits seit der Antike besiegeln Mann und Frau damit ihre Liebe vor dem Traualtar. Lange Zeit trug lediglich die Frau einen Ehering als Zeichen für ihre Bindung und als Bestätigung der Übergabe der Mitgift. Den Ehering zu gravieren war bereits im antiken Rom üblich. In der christlichen Kirche wurde der Trauring als sakrales Symbol durch Papst Nikolaus I. im 9. Jahrhundert eingeführt und zählt etwa seit dem 13. Jahrhundert als fester Bestandteil der kirchlichen Trauung.

Die Bedeutung des Eherings

Der Ehering steht für die Treue des Ehepaars. Die Bedeutung hat sich allerdings im Laufe der Zeit ein wenig verändert. Früher sagte man beim Anstecken des Ringes „Trage diesen Ring als Zeichen Deiner Treue“. Er stellte somit eine Verpflichtung für den Partner dar, dass dieser treu sein müsste. Heute sagt man bei der Trauung „Trage diesen Ring als Zeichen meiner Treue“ und verpflichtet sich damit selbst zur Treue. Diese Bedeutung entstand im Laufe der Zeit durch Veränderungen in der Gesellschaft und Bedeutung der Ehe.

Unterschied zwischen Verlobungsring und Ehering

Vorsteck-, Verlobungs- und Ehering

© istock.com/ LPETTET

Häufig kommt die Frage auf, worin genau der Unterschied zwischen dem Verlobungsring und dem Ehering besteht. Der Verlobungsring wurde erst im 15. Jahrhundert eingeführt. Sehr oft trägt ihn nur die Frau. Er ist dann traditionell mit einem Stein veredelt. Der Verlobungsring durfte ursprünglich auch gänzlich anders aussehen als der spätere Ehering – es handelte sich lediglich um ein Zeichen für die Vereinbarung zu heiraten.

Heute gibt es mehrere Varianten für den Umgang mit den Verlobungs- und Eheringen:

  • Viele Paare verzichten komplett auf den Verlobungsring und kaufen erst zur Trauung Eheringe.
  • Andere kaufen zwei Verlobungsringe, die nach der Trauung einfach als Eheringe weitergetragen werden.
  • Beliebt ist außerdem der Ehering mit Vorsteckring. Dabei ist der Verlobungsring der Frau so gestaltet, dass er später gemeinsam mit dem Ehering an einer Hand getragen werden kann.

Übrigens: Wenn Ihnen die richtige Idee für den Heiratsantrag und die Verlobung noch fehlt, holen Sie sich doch in unserem Artikel zu den schönsten Heiratsanträgen passende Anregungen.

Welche Hand: Ehering rechts oder links?

In vielen Ländern trägt man den Ehering an der linken Hand

© istock.com/Picsale

Häufig gefragt wird, an welcher Hand der Ehering korrekt getragen wird. Ob links oder rechts spielt heute nur noch eine eher untergeordnete Rolle. In den meisten Ländern weltweit wird der Ehering an der linken Hand getragen. Die Ägypter und die Römer glaubten einst, dass es zwischen der linken Hand und dem Herzen eine direkte Venenverbindung gäbe und es daher die Hand sei, die dem Herzen näher wäre. In einigen Ländern, darunter Deutschland, Österreich, Polen, Bulgarien, Russland und Norwegen trägt man den Ring jedoch traditionell an der rechten Hand. Man erklärt dies damit, dass die rechte Hand für die „rechtschaffene Seite“ steht. In der Praxis tragen ihn aber auch viele Deutsche links.

Übrigens: Der Verlobungsring wird gewöhnlich – abgesehen vom Vorsteckring – an der jeweils anderen Hand getragen, um den Unterschied zu demonstrieren.

Die Gravur im Ring

Wenn Sie Ihre Eheringe gefunden haben, stellt sich die Frage nach der richtigen Gravur im Ring. Ein richtig oder falsch gibt es hier nicht, wohl aber einige Empfehlungen. Wir haben einige Gravur Beispiele für den Ehering für Sie zusammengestellt:

  • Namen und Hochzeits- und/oder Verlobungsdatum; Ideen für die Gravur
    Manuela, 1. September 2015
    Manuela & Markus, 1. September 2015
    September 2014, Manuela & Markus, 1. September 2015
  • Eingravierter Spruch; Beispiele für Sprüche
    Unsere Liebe hört niemals auf
    In Liebe verbunden
    Lieben heißt: Das Glück des anderen suchen
    ewig dein – ewig mein – ewig uns
    Brücke zu dir
    Du bist Liebe
    Du bist mein Glück
    Ein Leben lang in meinem Herzen
    Jede Sekunde bei dir
  • Koordinaten des Hochzeitsorts und Hochzeitsdatum
  • Ehering mit Fingerabdruck des jeweils anderen Partners

Materialien für den Ehering: Von Weißgold bis Titan

Ehe- und Verlobungsring

© istock.com/filo

Für Eheringe eignen sich verschiedenste Materialien:

  • Gold
  • Gelbgold (Legierung von Gold mit Silber oder Kupfer)
  • Weißgold (Legierung von Gold mit Palladium, Silber oder Mangan)
  • farbiges Gold, z. B. Rotgold, Roségold (Legierung von Gold mit Silber oder Kupfer)
  • Platin
  • Palladium
  • Titan
  • Edelstahl
  • Silber
  • Holz
  • Keramik

Für Abwechslung sorgen Sie mit einem speziellen Oberflächenfinish. Entscheiden Sie sich beispielsweise für gehämmerte Eheringe, so ergibt sich ein interessantes, unebenes Relief an der Oberfläche des Rings. Diese Variante hat den Vorteil, dass spätere Tragespuren kaum auffallen. Ebenfalls beliebt ist der mattierte und gebürstete Ehering. Hierfür wird der Ring mit einer Drahtbürste bearbeitet, sodass er an Glanz verliert. Dieser Effekt ist allerdings nicht von Dauer, sondern schleift sich mit der Zeit wieder ab. Mit Schleifschwämmen kann man dies zwar auffrischen, allerdings geht dabei jedes Mal ein kleines bisschen des Materials verloren. Polierte Oberflächen halten zwar länger, müssen aber ebenfalls nach einiger Zeit beim Juwelier aufgefrischt werden.

Alternativen zu klassischen Trauring

Einfach zum Juwelier zu gehen und dort einen Ehering zu bestellen ist Ihnen zu einfach? Dann haben wir hier für Sie einige Ideen, wie Sie Ihren Ehering tragen können:

  • Eheringe selber schmieden: Viele Juweliere bieten ihren Kunden die Möglichkeit, selbst Eheringe zu schmieden. Dabei schaut Ihnen der Profi über die Schulter und gibt Anweisungen, damit das Ergebnis vorzeigbar wird.
  • Ehering Tattoo: Sie können sich einen Ehering tätowieren lassen. Er prangt dann sprichwörtlich für immer am Ringfinger.
  • Taschenuhr: Lassen Sie Ihre Gravur in eine edle Taschenuhr einprägen, die Sie immer bei sich tragen können. Alternativ funktioniert dies auch mit einer Armbanduhr.
  • Kette: Wenn es nur darum geht, den Ehering nicht am Finger zu tragen (z. B. aus Sicherheitsgründen in der Arbeit), kann er alternativ auch einfach an einer Kette um den Hals getragen werden.

Ehering verloren: Was tun?

Einen Ehering zu verlieren geht manchmal schneller als man denkt. Ob er in den Ausguss fällt, verlegt wird oder unterwegs verloren geht – viele haben in dieser Situation Angst, ihrem Partner den Verlust zu beichten. Ein Ersatz durch die Hausratversicherung oder die Privathaftpflichtversicherung kommt in solchen Fällen leider nicht in Betracht.

Sie können nun entweder einen neuen Ring anfertigen lassen, der dem alten Modell möglichst ähnlich sieht oder Sie entscheiden sich gemeinsam für ein neues Paar Eheringe. Eine schöne Idee ist es außerdem, den verbleibenden Ehering einzuschmelzen und daraus neue Ringe für beide schmieden zu lassen.