Eierspeisen zu Ostern: Die leckersten Eier-Rezepte für Ihr Frühstück

Zu Ostern dreht sich alles rund ums Ei – ob ausgeblasene, bemalte Ostereier oder bunt gefärbte Brotzeiteier. Und auch beim ausgedehnten Osterfrühstück dürfen sie natürlich nicht fehlen. Wir zeigen Ihnen nicht nur die leckersten Eierspeisen-Rezepte, sondern auch gute Möglichkeiten, wie Sie den Inhalt der ausgeblasenen Eier und übrige Ostereier verwerten können.

Eier kochen: So geht’s richtig

Der Klassiker zum Frühstück schlechthin ist immer noch das gekochte Ei. Doch obwohl Eier kochen eigentlich nur bedeutet, das Ei in kochendes Wasser zu legen und abzuwarten, ist dies doch eine Wissenschaft für sich. Insbesondere die Kochzeiten der Eier sind ausschlaggebend dafür, ob Sie hinterher ein wachsweiches Ei oder ein hartgekochtes Ei auf dem Frühstückstisch stehen haben, aber auch die Größe und die Temperatur des Eis sind wichtig. Die optimalen Eier-Kochzeiten lesen Sie aus der Tabelle ab:

sehr weich wachsweich eher hart
Größe S

aus Kühlschrank
bei Zimmertemperatur

 

4 Min.

3 Min.

 

6 Min.

5 Min.

 

8 Min.

7 Min.

Größe M

aus Kühlschrank

bei Zimmertemperatur

 

4,5 Min.

3,5 Min.

 

6,5 Min.

5,5 Min.

 

9 Min.

8 Min.

Größe L

aus Kühlschrank

bei Zimmertemperatur

 

5 Min.

4 Min.

 

7,5 Min.

6,5 Min.

 

10 Min.

9 Min.

Größe XL

aus Kühlschrank

bei Zimmertemperatur

 

5,5 Min.

4,5 Min.

 

8 Min.

7 Min.

 

11 Min.

10 Min.

 

Hier folgen einige grundlegende Tipps, wie Sie ein Ei richtig kochen:

eier-richtig-kochen

© istock.com/Yulia_Davidovich

  • Geben Sie keine Eier direkt aus dem Kühlschrank ins kochende Wasser, da sie dadurch leicht platzen.
  • Pieken Sie das Ei an der stumpfen Seite an, um das Platzen zu vermeiden.
  • Sollte doch einmal ein Ei platzen, geben Sie sofort Salz zum Wasser – dadurch läuft es nicht vollständig aus.
  • Schrecken Sie die Eier ab, wenn Sie sie weich genießen wollen, denn sonst garen sie weiter. Hartgekochte Eier müssen Sie nicht abschrecken, es hat keinen Einfluss auf die Schälbarkeit.
  • Möchten Sie gut schälbare Frühstückseier, verwenden Sie etwa zwei Wochen alte Eier.

Das perfekte Rührei mit Varianten

Ein gut zubereitetes Rührei ist eine wahre Wonne für Ihr Oster-Frühstück. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung für die beliebte Ei-Zubereitungsart gelingt es garantiert:

  1. Schritt: Vermengen Sie zwei aufgeschlagene Eier und einen Schuss fettarmer Milch oder Mineralwasser mit einer Gabel. Eigelb und Eiweiß sollen sich nur ein bisschen vermischen.
  2. Schritt: Geben Sie dem Ganzen mit Salz, Pfeffer und je nach Geschmack Muskatnuss die richtige Würze.
  3. Schritt: Schäumen Sie in einer Pfanne Butter auf und geben Sie das Ei hinzu. Lassen Sie die Pfanne dabei nicht zu heiß werden, dann das Rührei soll nicht gebraten werden, sondern lediglich kurz stocken. So bleibt es schön saftig. Schieben Sie die Eier während des Stockens mit dem Pfannenwender ein wenig in der Pfanne herum – richtiges Rühren ist nicht notwendig.
leckeres-ruehrei-machen

© istock.com/gkrphoto

Natürlich muss es nicht immer diese Standardvariante sein – mit den richtigen Rührei-Varianten ergeben sich sättigende und leckere Frühstücksideen mit Ei:

  • mit Schinken- und Zwiebelwürfeln
  • angebratene Baconstreifen dazu (typisch amerikanisches Frühstück mit Ei)
  • mit Schnittlauch und Tomatenwürfeln
  • mit Krabben
  • mediterran mit Zucchini und Paprika, gewürzt mit Basilikum, Oregano & Co.
  • mit frischen, gebratenen Champignons
  • deftig mit Salamiwürfeln und darüber geriebenem Käse

Pochiertes Ei: Leckere Eierspeisen fürs Frühstück

Wenn Sie Rezepte mit Eiern suchen, werden Sie unweigerlich auch über pochierte Eier stolpern. Sie werden auch verlorene Eier genannt, weil sie ohne Schale in fast siedendem Essigwasser gekocht werden. Durch den Essig gerinnt das Eiweiß besonders schnell und das Ei kann in Ruhe ein paar Minuten fertig ziehen. Wie das genau funktioniert, zeigt dieses Video:

Pochierte Eier sind Bestandteil zahlreicher leckerer Eiergerichte, beispielsweise Eier Benedikt, bei denen englische Muffins mit dem Ei, knusprigem Bacon und Sauce Hollandaise verknüpft wird.

Rezepte mit Eiern: deftige und süße Eierspeisen für Feinschmecker

eggs-benedict

© istock.com/Robert Ingelhart

Natürlich können Sie neben diesen klassischen Eierspeisen auch viele weitere Rezepte mit Eiern umsetzen. Hierzu gehören beispielsweise:

  • gefüllte Eier: halbierte Eier werden mit einer Mischung aus den Eigelben, Mayonnaise und weiteren Zutaten gefüllt
  • Soleier: in Salzlösung konservierte Eier, die mehrere Monate haltbar sind
  • Eier in Currysauce: hartgekochte Eier mit einer würzigen Currysauce, dazu Reis oder Kartoffeln
  • Kren-Eier: aus frischem Kren und zerkleinerten Eiern hergestellter Brotaufstrich mit scharfer Note
  • Eierstich: Suppeneinlage aus gestockter Ei-Milch-Masse
  • Omelette: klassische Eierspeise aus verquirlten Eiern, die in einer Pfanne stocken und anschließend nach Belieben gefüllt werden (z. B. frische Cocktailtomaten und Basilikum, Pilze und Petersilie, Räucherlachsstreifen und Rucola, Obstsalat)
  • Eiersalat: klein geschnittene Eier mit Mayonnaise vermengt, aufgepeppt zum Beispiel mit Würfeln von Champignons, Bacon, Essiggurken, Paprika oder Kräutern
  • Spiegelei: in der Pfanne gebratenes Ei mit flüssigem oder festem Eigelb (Gerichte mit Spiegelei sind z. B. die Kombination mit Leberkäse und Spinat, Labskaus mit Spiegelei, Strammer Max)

Restliche Ostereier verwerten: Rezepte mit vielen Eiern

spezielles-omelett

© istock.com/Anna_Shepulova

Grundsätzlich stellt sich die Frage, was Sie aus Eiern machen können, die vom Ostereier bemalen übrig sind. Das können entweder der Inhalt ausgeblasener Eier oder die restlichen gekochten Ostereier sein. Wir zeigen Ihnen Rezepte zum Ostereier verwerten:

  • Lachs-Ei-Aufstrich: 200 g Frischkäse, drei gekochte Eier, 200 g Räucherlachs und 1 Zwiebel ergeben einen leckeren Brotaufstrich.
  • Salat: Vierteln Sie zwei bis drei gekochte Eier und garnieren Sie Ihren gemischten Salat damit. Klein gewürfelte Eier verfeinern Kartoffelsalat.
  • Eierlikör: Je nach Rezept brauchen Sie bis zu acht Eier pro Flasche. Dafür müssen allerdings Eigelb und Eiweiß getrennt vorliegen.
  • Pfannkuchen: Auf 250 g Mehl und 375 ml Milch kommen vier Eier – und eins oder zwei extra gehen immer. Ihre Kinder werden die süßen Eierspeisen lieben. Dasselbe gilt übrigens auch für Kaiserschmarrn.
  • Käsekuchen ohne Boden: Da der Quark von alleine nicht fest genug wird, brauchen Sie Kuchenrezept mit vielen Eiern – bis zu acht Stück werden auf ein Kilogramm Quark verwendet.
  • Biskuit: Vier bis fünf Eier brauchen Sie für einen Biskuitboden. Und das Gute ist: Dank des fehlenden Fetts ist er so figurfreundlich, dass Sie geradejetzt im Frühling jeden Tag einen Obstkuchen genießen können.

    spaetzle-mit-eiern

    © istock.com/Arie J. Jager

  • Spätzle: Für den Spätzleteig brauchen Sie pro 100 g Mehl mindestens ein Ei – mehr geht natürlich immer. Die fertigen Spätzle können Sie auch portionsweise auf Vorrat einfrieren.
  • Nudeln mit Ei: Bereiten Sie Nudeln zu und trocknen Sie sie. So können Sie größere Eivorräte schnell aufbrauchen und sozusagen haltbar machen.

Was machen Sie mit übriggebliebenen Eiern von Ostern? Verraten Sie uns Ihre liebsten Rezepte mit Eiern – wir sind gespannt auf Ihre Ideen!