Lollies selbermachen

Verschenken Sie Genuss – kulinarische Präsente

Das sind doch die schönsten Geschenke – solche, die von Herzen kommen und in die man Zeit statt Geld investiert hat. Und wenn sie dann auch noch lecker schmecken, sind freudige Gesichter garantiert. Diese zehn köstlichen Geschenke können Sie ganz leicht selber machen. Dann noch fix eine persönliche Grußkarte angehängt und fertig ist die süße Überraschung.

Lebkuchenherz

An besonders liebe Menschen verschenken wir schon mal unser Herz. Und dieses darf man sogar anknabbern.

Zutaten

Lebkuchenherz selbermachen

© Rocky89/iStock

Für das Herz:
650 g Mehl
275 g Honig
100 g Butter
100 g Zucker
3 TL Lebkuchengewürz
1 TL Kakaopulver
1 Pck Backpulver
Salz
2 große Eigelb
Für den Zuckerguss:
400 g Puderzucker
2 große Eiweiß
Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Butter, Zucker, Honig, Lebkuchengewürz und Kakao in einen Topf geben und langsam erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist und der Zucker sich aufgelöst hat. In einer Schüssel Mehl, Backpulver und eine Prise Salz vermengen, dann die 2 Eigelb und die Butter-Honig-Masse dazugeben. Gut verkneten und über Nacht bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Am besten decken Sie die Masse mit einem Küchentuch ab, damit sie nicht austrocknet.

Heizen Sie den Backofen vor (200°C, Umluft). Rollen Sie den Teig etwa 1,5 cm dick aus (Unterlage und Rolle gut mit Mehl bestäuben, damit der Teig nicht festklebt). Schneiden Sie ein Herz aus dem Teig und legen Sie es auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Dann backen Sie es ca. 15 Minuten.

Schlagen Sie die Eiweiße mit dem Puderzucker steif. Wenn gewünscht, können Sie die Masse in kleinere Schälchen geben und mit Lebensmittelfarbe einfärben. Nachdem das Lebkuchenherz gut ausgekühlt ist, können Sie es mit dem Zuckerschnee nach Lust und Laune dekorieren.

Tipp: Aus dem übrigen Teig können Sie mit Ausstechformen weitere kleine Herzen ausstechen und ebenfalls verschenken. Oder Sie naschen sie selbst.

Nougat-Rauten

Nougat-Rauten selbermachen

© vinaykumardudam/iStock

Diese Schichtpralinen sind etwas für echte Schleckermäuler. Wer es lieber etwas fruchtiger oder herber mag, der sollte von diesen süßen Schmankerln die Finger lassen. Alle, die von Nougat und Marzipan nicht genug bekommen können, werden bei diesen kleinen Happen aber im siebten Himmel schweben.

Zutaten:

200 g Nougatmasse
100 g Marzipanmasse
abgeriebene Schale einer Orange (ungespritzt!)
30 g kandierte Orangen
100 g Puderzucker

Zubereitung:

Die Nougatmasse in einem Wasserbad schmelzen. Derweil die kandierten Orangen so klein wie möglich würfeln. Dann die kandierte Orange und die Orangenschale unter die Nougatmasse rühren und die Creme abkühlen lassen.

Die Marzipanmasse mit ca. 50 g Puderzucker verkneten und in zwei Teile teilen. Dann schlagen Sie zwei Schneidebretter mit Frischhaltefolie ein und rollen je einen Marzipanklumpen darauf aus (sehr dünn). Die Nougatmasse auf eines der Rechtecke streichen und etwas festwerden lassen. Dann das zweite Marzipan-Brett auf die Nougatcreme stürzen und etwas festdrücken. Etwa eine Stunde im Kühlschrank erkalten lassen.

Wenn Sie die geschichtete Marzipan-Nougat-Creme aus dem Kühlschrank nehmen, drehen Sie sie um, bevor Sie weiterarbeiten (das Brett, das vorher den Boden bildete, bildet nun den Deckel). Ziehen Sie das obere Brett mit Frischhaltefolie ab. Schneiden Sie die ungeraden Ränder gerade ab. Dann schneiden Sie die Masse längs in etwa drei Zentimeter breite (gerade!) Streifen. Nun schneiden Sie die Masse diagonal wieder in drei Zentimeter breite Streifen, sodass Rauten entstehen. Die fertigen Rauten bestreuen Sie großzügig mit dem übrigen Puderzucker.

Tipp: Vorsicht beim Verpacken! Achten Sie darauf, dass Ihre Geschenkbox mit Frischhaltefolie oder Alufolie ausgelegt ist und das Geschenk gekühlt aufbewahrt wird.

Herz-Lollies

Lollies selbermachen

© bbbrrn/iStock

Da werden Kindheitserinnerungen wach. Und das Beste: Dieses süße und individuelle Geschenk ist gar nicht aufwändig.

Zutaten:

220 g Zucker
125 ml Wasser
rote Lebensmittelfarbe
ggf. Lebensmittelaroma

Geräte:

Topf
Kochlöffel
Zuckerthermometer
Silikonform (gibt’s bei den Backwaren, z.B. für Schokoladepralinen)
Schaschlik-Spieße

Zubereitung:

Geben Sie Wasser Zucker, Lebensmittelfarbe und nach Wunsch Aroma in den Topf und erwärmen Sie die Masse unter Rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann geben Sie das Zuckerthermometer in den Topf und lassen die Masse (ohne Umrühren!) so lange köcheln, bis das Thermometer 160°C anzeigt. Nehmen Sie den Topf zügig vom Herd und gießen Sie die Masse in die Silikonförmchen. Drücken Sie schnell je einen Schaschlik-Spieß in die Lollimasse und warten Sie, bis die Lollies erkaltet und hart geworden sind. Fertig. Das Leben ist eben doch ein Zuckerschlecken.

Tipp: Die Lollies sind auch ein tolles Gastgeschenk für die Hochzeit.

Selbstgemachte Erdbeermarmelade

Erdbeermarmelade selbermachen

© mtreasure/iStock

Erinnern Sie sich noch an die leckere Erdbeermarmelade, die Oma selber gemacht und sonntags auf den Frühstückstisch gestellt hat? Die perfekte Kombination zum warmen Toast, auf dem die Butter schon leicht zerschmolz. Nun können Sie dieses Gefühl weiterverschenken. Geht auch ganz einfach.

Zutaten:

500 g Erdbeeren
500 g Gelierzucker
½ Zitrone
Einweckgläser

Zubereitung:

Erdbeeren putzen und mit Zitronensaft beträufeln. Je nach Geschmack pürieren (je nachdem, ob man Fruchtstückchen in der Marmelade haben mag oder nicht) und für sehr feine Marmelade auch noch durch ein feines Sieb pressen. Dann in einem Topf mit dem Zucker ca. 4 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen.

In einem anderen Topf die Gläser mit Deckeln auskochen. Die noch heiße Masse in die Weckgläser füllen, luftdicht verschließen und auf den Kopf stellen. Nach ca. zehn Minuten können die Gläser richtig herum gedreht werden.

Schokokekse im Glas

schoko-kekse-im-glas

© Metkalova/iStock

Der Klassiker: Kekse mit Schokostückchen. Dekorativ in einem Glas verpackt werden sie schnell zum perfekten Mitbringsel.

Zutaten:

150 g weiche Butter
150 g brauner Zucker
1 Pck Vanillinzucker
1 großes Ei
225 g Mehl
½ TL Backpulver
Salz
200 g Schokostückchen
100 g Kuvertüre

Zubereitung:

Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Mehl mit Backpulver in einer zweiten Schüssel verrühren und zusammen mit dem Ei, dem Vanillinzucker und einer Prise Salz zu der Butter-Zucker-Mischung geben. Mit einem Kochlöffel verrühren, dann die Schokostückchen unterrühren.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen der Teigmasse auf dem Backblech platzieren und ca. 8 bis 10 Minuten backen, bis die Kekse goldbraun sind. Auf dem Blech etwas auskühlen lassen.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Ein Brett mit Alufolie auslegen. Die ausgekühlten Kekse kurz mit der Unterseite in die Kuvertüre tunken und dann auf dem Brett fertig auskühlen lassen.

Aromatisches Öl

spiced extra virgin olive oil

© supermimicry/iStock

Ein super Appetizer ist frisch aufgebackenes Ciabatta-Brot mit frischem, aromatischem Olivenöl dazu. Die gute Nachricht: Ihr Lieblingsaroma können Sie ganz einfach selbst herstellen und sogar verschenken. Das schmeckt nicht nur, das sorgt im Küchenregal auch für Aufsehen. Allerdings will dieses Geschenk gut geplant sein. Es dauert nämlich eine Weile, die Kräuter zu trocknen.

Zutaten:

1 L hochwertiges Olivenöl
Kräuter (nach Geschmack, besonders lecker sind Basilikum, Rosmarin, Thymian, Majoran, Oregano, Salbei)
dekorative Flaschen

Zubereitung:

Die Kräuter an der Luft zu trocknen, dauert eine Weile (im Sommer geht es natürlich schneller als im Winter). Binden Sie einfach ein Büschel zusammen und hängen Sie es über Kopf (!) an einen schattigen Ort mit geringer Luftfeuchtigkeit. Der Trocknungsprozess kann bis zu drei Wochen dauern. Wenn die Kräuter trocken sind, legen Sie sie in die Glasflaschen und füllen diese mit dem Olivenöl auf. Wer es etwas würziger mag, der kann auch getrocknete Chilis oder eine frische Knoblauchzehe dazugeben.

Früchtekuchen im Glas:

Früchtekuchen im Glas selbermachen

© RonBailey/iStock

Dieser Kuchen ist nicht nur einfach zu machen, er hält auch extra lange und das Beste daran: Je länger er zieht, desto aromatischer wird er. Also keine Angst, wenn er erst eine oder zwei Wochen später gegessen wird, das tut dem Genuss keinen Abbruch.

Zutaten:

350 g Trockenfrüchte (Datteln, Rosinen, Aprikosen, etc.)
50 g Zitronat
160 g Mehl
100 g Butter (zimmerwarm)
100 g Zucker
1 Pck Vanillinzucker
abgeriebene Schale einer Orange (ungespritzt!)
2 TL Backpulver
2 Eier
½ TL Zimt
1 Prise Muskat
1 Prise Nelke
1 Prise Salz
Einweckgläser
Butter und Mehl zum Einfetten

Zubereitung:

Die Trockenfrüchte klein schneiden und im Rum einlegen. Über Nacht ziehen lassen.

Die Gläser heiß auskochen. Nach dem Abkühlen gut einfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Ofen auf 170°C vorheizen.

Butter und Zucker schaumig schlagen. Dann Zitronat, Orangenschale, Vanillezucker und Gewürze hinzugeben. Anschließend die Eier einrühren. In einer separaten Schale Mehl und Backpulver verrühren und nach und nach unter die Butter-Mischung geben. Dann die Früchte unter den Teig heben.

Die fertige Kuchenmasse in die Gläser geben. Da der Teig noch aufgeht, die Gläser nur etwa halb voll machen. Eine Auflaufform ca. einen Zentimeter mit kochendem Wasser befüllen, die Gläser hineinstellen und dann in den Ofen schieben. Ca. eine Stunde backen. Anschließend die Weckgläser schnell mit Gummiring und Metallklammern verschließen und im ausgeschalteten, aber noch warmen Backofen auskühlen lassen.

Selbstgemachte Fileja-Nudeln

Pasta selbermachen

© vicuschka/iStock

Für Italien-Fans oder Pasta-Freunde, die gerne selbst kochen, sind selbstgemachte Nudeln ein tolles Geschenk. Den original italienischen Pastateig können Sie einfach trocknen und verschenken.

Zutaten:

400 g italienisches Hartweizenmehl
1 Eigelb
190 ml lauwarmes Wasser
Salz
Stricknadeln

Zubereitung:

Mehl auf eine Saubere Arbeitsplatte geben, in der Mitte eine Mulde formen. In die Mulde das Eigelb und das Salzgeben. Mit einer Gabel das Eigelb mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Nach und nach das Wasser hinzugeben und mit mehr und mehr Mehl vom Rand verrühren. Wenn der Teig in der Mitte breiig ist, die Gabel weglegen und das restliche Mehl mit den Händen verkneten. Den Teigklumpen in Klarsichtfolie wickeln und über Nacht ruhen lassen.

Am nächsten Tag mit der Hand kleine Klümpchen vom Teig abnehmen, zwischen den Handflächen längliche Röllchen drehen und diese um eine Stricknadel rollen. So bekommen die Nudeln ihre typische Form. Auf einem gut eingemehlten Brett trocknen lassen.

Kokos-Pralinen

Kokospralinen selbermachen

© badmanproduction/iStock

Schmeckt richtig nach Strandurlaub. Am besten bewahren Sie die Pralinen im Kühlschrank auf und genießen sie gekühlt auf der Terrasse.

Zutaten:

300 g weiße Schokolade
80 g Butter
150 g Sahne
300 g Kokosraspeln
100 g geschälte Mandeln

Zubereitung:

In einem Wasserbad die Butter mit der Schokolade schmelzen lassen. Dann die Sahne und 200 g Kokosraspeln unterrühren. Etwas abkühlen lassen.

Bevor die Masse ganz kalt ist, eine Teelöffel große Menge auf die Handfläche geben, eine Mandel darauflegen und ein zweites Mal einen Teelöffel Creme daraufgeben. Zwischen den Handflächen rundrollen, in den restlichen Kokosraspeln wälzen und auf einem Brett ganz abkühlen lassen.

Das persönliche Erlebnis

Pärchen picknickt gemeinsam

© eyecrave/iStock

Wertvoller als jedes Geschenk ist gemeinsam verbrachte Zeit. Verschenken Sie doch zum Beispiel einen selbstgemachten Gutschein mit der Kartenmanufaktur für ein selbstgekochtes Drei-Gänge-Menü oder ein Picknick im Park. Der Beschenkte wird sich garantiert freuen, und so können Sie selbst auch Ihre selbstgemachten Leckereien genießen.