Weihnachtskuchen

Weihnachtskuchen backen: gewürzreiche Kuchenvarianten

Endlich Weihnachtszeit – jetzt haben Zimt, Schokolade und winterliches Gebäck wieder Saison. Wenn Sie dieses Mal keine Lust auf Plätzchen haben, können Sie vielleicht einen tollen Weihnachtskuchen backen. Die besten Weihnachtskuchen-Rezepte haben wir für Sie zusammengetragen – einfache, raffinierte, regionale Spezialitäten und internationale Klassiker. Lassen Sie sich von diesen wunderbaren Weihnachtskuchen-Rezepten verführen!

Weihnachtskuchen-Rezepte: Einfach und lecker

Einige einfache Weihnachtskuchen-Rezepte mit Bild finden Sie in unserem Rezept-PDF zum kostenlosen Download.
Weitere Varianten, die Sie auch kurz vor knapp noch backen können, zeigen wir Ihnen außerdem hier:

Weihnachtlicher Kuchen im Glas

Kennen Sie schon Kuchen im Glas? Er ist der perfekte Hingucker auf der Kaffeetafel und eignet sich noch dazu perfekt als Geschenk, denn im Glas gebacken und anschließend eingeweckt hält er sich sogar einige Monate frisch.

Weihnachtskuchen im Glas

©istock.com/tvirbickis

SIE BRAUCHEN:

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • das Mark einer ausgekratzten Vanilleschote
  • 150 ml Glühwein
  • 6 Eier
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 250 g Mehl
  • 40 g Kakao
  • 1 EL Lebkuchengewürz
  • 1,5 Pack Backpulver
  • 5 Einweck-Sturzgläser zu je 500 ml

UND SO GEHT’S:

  1. Bereiten Sie zunächst aus den Mandeln, dem Mehl, dem Kakao, dem Lebkuchengewürz und dem Backpulver eine Mischung her.
  2. Fetten Sie die Sturzgläser ein und heizen Sie den Backofen auf 180°C vor.
  3. Schlagen Sie in einer anderen Schüssel Butter und Zucker auf, bis Sie eine cremige Konsistenz erreichen.
  4. Geben Sie Vanille, Glühwein und Eier nach und nach hinzu.
  5. Heben Sie die Mehl-Mandel-Mischung unter.
  6. Verteilen Sie den Teig auf die Sturzgläser und backen Sie sie für ca. 40 Minuten bei 180°C. Stellen Sie durch die Stäbchenprobe sicher, dass sie auch innen gar sind.
  7. Setzen Sie direkt die Einweckgummis und Deckel auf. Die Hitze wird für das notwendige Vakuum sorgen, damit sie lange haltbar bleiben. Alternativ servieren Sie den Weihnachtskuchen im Glas sofort.

Tipp: Verwenden Sie unsere Cake-Topper mit tollen Weihnachtsmotiven als hübsche Garnierung für Ihre Kuchentafel. Schneiden Sie einfach zwei gleiche Topper aus, legen Sie ein Holzstäbchen dazwischen und kleben Sie sie zusammen. cake-topper-mkm

Weihnachtskuchen mit Pflaumenmus

Pflaumenmus im Glas

©istock.com/Edith64

Dieser weitere leckere Weihnachtskuchen für Gewürzliebhaber wird mit Pflaumenmus verfeinert und so zur perfekten Leckerei.

SIE BRAUCHEN:

  • 250 ml Schlagsahne
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 3 getrennte Eier
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Zucker
  • 70 g Dinkelvollkornmehl
  • 10 g Kakaopulver
  • 1 EL Lebkuchengewürz
  • 100 g Aprikosenkonfitüre
  • 100 g Pflaumenmus
  • Schokosplitter oder -streusel zum Garnieren

UND SO GEHT’S:

  1. Kochen Sie die Sahne auf, nehmen Sie den Topf vom Herd und lösen Sie die in kleine Stücke gehackte Kuvertüre darin auf. Stellen Sie die Masse kalt.
  2. Schlagen Sie aus den drei Eiweiß und einer Prise Salz einen Eischnee.
  3. Vermischen Sie Mehl, Kakao und Lebkuchengewürz.
  4. Schlagen Sie die Eigelbe, den Zucker und 2 EL heißes Wasser schaumig. Heben Sie dann den Eischnee und das Mehl abwechselnd unter. Dabei möglichst wenig rühren.
  5. Füllen Sie den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte 24 cm Springform und backen Sie den Kuchen bei 200°C etwa 10 bis 12 Minuten. Lassen Sie ihn abkühlen.
  6. Halbieren Sie den Kuchen horizontal, sodass sich ein Deckel und ein Boden ergeben.
  7. Bestreichen Sie die Oberseite des Bodens mit dem Pflaumenmus und setzen Sie den Deckel wieder auf.
  8. Erwärmen Sie die Aprikosenkonfitüre und pinseln Sie den ganzen Kuchen damit, wenn sie wieder ein wenig abgekühlt ist.
  9. Wenn die Schicht getrocknet ist, schlagen Sie die Mischung aus Kuvertüre und Sahne auf und bestreichen den Kuchen rundherum damit. Garnieren Sie die Sahne mit Schokosplittern oder -streuseln.

Kuchen für Weihnachten: Nougat-Biskuitrolle

Biskuitrolle

©istock.com/Chris_Elwell

Für alle Nougat-Liebhaber ist dieser Kuchen genau die richtige Wahl zu Weihnachten:

SIE BRAUCHEN:

Für den Teig:

  • 4 Eier und 1 Eigelb
  • 2 EL Wasser
  • 70 g Zucker
  • 80 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Backkakao

Für die Füllung:

  • 200 g Nussnougat
  • eine Marzipan-Decke (Fertigprodukt)
  • 400 g gut gekühlte Schlagsahne
  • 1 Beutel Gelatine fix
  • 1 Päckchen Vanillezucker

UND SO GEHT’S:

  1. Legen Sie ein 30 x 40 cm großes Backblech mit Backpapier aus.
  2. Heizen Sie den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
  3. Schlagen Sie die Eier, das Eigelb und das Wasser schaumig. Rühren Sie weiter und lassen Sie den Zucker langsam einrieseln. Schlagen Sie die Masse mindestens zwei weitere Minuten.
  4. Mischen Sie das Mehl mit Backpulver und Kakao und heben Sie es unter, ohne dabei allzu viel weiter zu rühren.
  5. Verteilen Sie den Teig auf dem Backblech und backen Sie ihn in der Mitte des Ofens für etwa 9 Minuten.
  6. Stürzen Sie den Kuchen auf die Arbeitsplatte und lassen Sie ihn mit dem Backpapier bedeckt auskühlen. Erwärmen Sie währenddessen das Nougat bei schwacher Hitze im Wasserbad. Bestreichen Sie den Biskuit nach dem Entfernen des Papiers damit und legen Sie sofort die Marzipan-Decke darauf.
  7. Schlagen Sie die Sahne mit der Gelatine auf und fügen Sie den Zucker hinzu. Verteilen Sie die Sahne auf der Marzipanplatte und rollen Sie die Biskuitrolle von der langen Seite her auf.
  8. Verzieren Sie den Kuchen zum Beispiel mit geschmolzener Kuvertüre oder mit Dekorelementen, die aus Sahne gespritzt werden (z. B. Sterne).

Tipp: Wenn Sie auf Ihrer adventlichen Kaffeetafel verschiedene kreative Weihnachtskuchen anbieten, können Sie sie mit liebevoll gestalteten Tischkarten näher bezeichnen. So weiß jeder sofort, welche Köstlichkeiten ihn auf dem Buffet erwarten!

Weihnachtskuchen aus aller Welt: Italien lässt grüßen

Panettone zu Weihnachten

©istock.com/bhofack2

Obwohl Panettone das typisch italienische Weihnachtskuchen-Rezept ist, ist er auch hierzulande sehr beliebt. Zudem ist er sehr einfach zu backen.

SIE BRAUCHEN:

  • Panettone-Form
  • 400 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 100 Zucker
  • 6 Eigelb
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL abgeriebener Zitronenschale
  • das Mark einer Vanilleschote
  • je 50 g kandierte Früchte, Sultaninen und Rosinen

UND SO GEHT’S:

  1. Stellen Sie aus Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Butter, Eigelb, Vanille und Zitronenschale einen Hefeteig her und lassen Sie ihn solange an einem warmen Ort gehen, bis er sich in etwa verdoppelt hat.
  2. Geben Sie die kandierten Früchte, Sultaninen und Rosinen hinzu und kneten Sie sie in den Teig. Lassen Sie ihn weitere 20 Minuten gehen.
  3. Fetten Sie derweilen die Panettone-Form ein, legen Sie sie mit Backpapier aus und geben Sie den Teig hinein. Hier lassen Sie ihn erneut gehen.
  4. Backen Sie ihn im vorgeheizten Backofen bei 175°C für 20 Minuten. Bestreichen Sie den Kuchen mit etwa 10 g geschmolzener Butter und backen Sie den Kuchen weitere 25 Minuten weiter.
  5. Lassen Sie ihn in der Form auskühlen.

Weihnachtskuchen backen: Winterapfel-Torte für Fruchtliebhaber

Bratapfel

©istock.com/ivandzyuba

Sie lieben es, wenn Kuchen und Torten eine fruchtige Note haben? Dann freuen Sie sich auf diese Variante mit Apfelkompott.

SIE BRAUCHEN:

Für das Kompott:

  • 20 g Speisestärke
  • das Mark einer ausgekratzten Vanilleschote
  • 200 ml Apfelsaft
  • 500 g Äpfel
  • Saft einer Zitrone
  • 50 g Zucker

Für den Rührteig:

  • 2 Eiweiß
  • 175 g Zucker
  • 80 g weiche Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Ei
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Milch

Für den Belag:

  • 8 Blätter weiße Gelatine
  • 200 g gut gekühlte Schlagsahne
  • 250 g Mascarpone
  • 300 g Joghurt
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml Apfelkorn (winterlich gewürzt, z. B. Berentzen Winter-Apfel)
  • Zimt

UND SO GEHT’S:

  1. Legen Sie den Boden einer Springform mit Backpapier aus.
  2. Heizen Sie den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
  3. Schälen, entkernen und würfeln Sie die Äpfel klein. Rühren Sie die Speisestärke mit ein paar Esslöffeln Apfelsaft an. Kochen Sie die Apfelwürfel, den Zitronensaft, den restlichen Apfelsaft, die Vanille und den Zucker auf und dünsten Sie die Masse etwa drei Minuten lang. Rühren Sie die Stärkemasse ein, kochen Sie das Ganze einmal auf und lassen Sie es schließlich erkalten.
  4. Schlagen Sie das Eiweiß steif und lassen Sie 100 g Zucker einrieseln.
  5. Rühren Sie die Butter geschmeidig, fügen Sie nach und nach den verbleibenden Zucker und den Vanillezucker ein. Geben Sie die Milch hinzu. Mischen Sie das Mehl mit Backpulver und heben Sie es zügig unter. Heben Sie den Eischnee unter.
  6. Geben Sie den Teig in die Form, streichen Sie ihn glatt und backen Sie ihn rund 25 Minuten in der Mitte des Ofens.
  7. Entfernen Sie den Rand der Form und stürzen Sie den Kuchen auf einen mit Backpapier ausgelegten Kuchenrost. Lassen Sie ihn ohne Springformboden auskühlen. Entfernen Sie das Backpapier.
  8. Weichen Sie die Gelatine ein.
  9. Legen Sie den Boden des Rührteigs auf eine Tortenplatte und setzen Sie einen Tortenring eng darum herum.
  10. Schlagen Sie die Sahne steif. Verrühren Sie Mascarpone, Joghurt, Zucker und Vanillezucker, bis eine glatte Masse entsteht.
  11. Erwärmen Sie den Alkohol im Topf und lösen Sie die Gelatine darin auf. Verrühren Sie die Masse mit einer kleinen Menge der Joghurtmasse und geben Sie das Ganze schließlich zur restlichen Joghurtmasse.
  12. Warten Sie kurz, bis die Masse beginnt zu gelieren. Heben Sie zügig die Sahne und das Apfelkompott unter.
  13. Verstreichen Sie die Masse auf den Boden des Kuchens und lassen Sie ihn mindestens drei Stunden im Kühlschrank auskühlen.
  14. Bestreuen Sie den Kuchen nach dem Entfernen des Tortenrings mit dem Zimt.

War eine passende Idee für Ihre Weihnachtsbäckerei dabei? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns von Ihren besten Weihnachtskuchen-Rezepten erzählen!