Beiträge

Tipps für die gelungene Tischdekoration zur Kommunion und Konfirmation

Die Kommunion bzw. die Konfirmation ist für Kinder und Jugendliche ein wichtiger Schritt auf ihrem Weg zum Erwachsensein. In den meisten Familien ist es üblich, dieses Erlebnis mit einem großen Fest zu feiern. Ob Sie es nun zuhause begehen oder dafür lieber die Dienste eines Restaurants in Anspruch nehmen, in jedem Fall sollten Sie sich vorab Gedanken über die Tischdekoration und den Blumenschmuck zur Kommunion machen, denn sie tragen einen wesentlichen Teil zu dem festlichen Flair der Feierlichkeiten bei.

Das Thema für die Tischdeko zur Kommunion oder Konfirmation

Arche Noah als Tischdeko

©istock.com/JTGrafix

Neben Tischkarten zur Kommunion möchten Sie den Tisch auch hübsch herrichten. Das grundsätzliche Thema für Ihre Tischdekoration zur Kommunion ergibt sich direkt aus der Vorbereitung auf diesen wichtigen Tag. Meist liegt dem Kommunions/-Konfirmationsunterricht ein bestimmtes Thema zugrunde, den Sie in Ihrer Tischdekoration aufgreifen können. Typische Beispiele hierfür sind:

  • Gott ist der Hirte und die Menschen die Schafe
  • Gott ist die Arche und rettet die Menschen vor der stürmischen Flut
  • Gott reicht dem Menschen die Hand
  • Gott ist das Schiff, das uns sicher durch die Meere führt
  • Gott ist der Baum und die Menschen sind die Blätter
  • Gott ist die Melodie und die Menschen sind die Töne
  • Gott ist das Haus und die Menschen sind die Räume
  • Die Menschen sind die Fische in Gottes Ozean

Diese Gleichnisse lassen sich nahezu beliebig fortführen, bieten Ihnen aber jede Menge tolle Ideen für Ihre Tischdekoration. Ist das Thema beispielsweise das Meer oder die Arche, so verwenden Sie nautische Symbole, Muscheln und Fische als Tischdekoration. Wurde hingegen das Thema „Baum“ gewählt, so machen sich getrocknete Blätter und kleine Stücke Treibholz hervorragend auf dem Tisch. Wählen Sie passend zum jeweiligen Motto passende Streuartikel aus, zum Beispiel Schafe, Tiere, Schiffe oder Bäume.

Die farbliche Gestaltung des Tisches zur Kommunion und Konfirmation

Kommunion Konfirmation Dekoideen

©istock.com/Gama5

In manchen Fällen ergibt sich die farbliche Komposition Ihrer Tischdekoration ebenfalls aus dem Thema. Wurde das Thema „Sonne und Sonnenstrahlen“ gewählt, so werden Sie sich wahrscheinlich für Gelb entscheiden. Für wasserbezogene Themen bietet sich Blau an. Grundsätzlich sind Sie aber natürlich frei in der farblichen Wahl Ihrer Kommunion-Deko. Üblich sind zum Beispiel diese Farbkombinationen:

  • kräftiges Grün im Kiwi-Farbton
  • Apricot-Töne bis Orange
  • helles, kräftiges Blau bis Dunkelblau
  • Gelb in Kombination mit Taupe/Grau
  • Rosa oder Pink bis hin zu Beere
  • Lavendel, Flieder, Violett bis hin zu Aubergine
  • Grau

Typisch ist dabei, dass jede dieser Farben stets mit Weiß kombiniert wird – üblicherweise in Form der Tischdecke oder der Servietten zur Kommunion. Weiß steht für die Reinheit und passt ohnehin zu diesem besonderen Anlass. Meist verwendet man ein weißes Tischtuch, belegt dieses mit einem breiten farbigen Tischband und kombiniert das Ganze dann mit Streudekoration.

Servietten zu Kommunion und Konfirmation: gerne mit Motiv

Grundsätzlich erfüllen normale Servietten zur Konfirmation oder Kommunion voll ihren Zweck. Es gibt aber auch spezielle Servietten für diesen Anlass, die dann häufig das Symbol des Fischs, eines der wichtigsten Erkennungszeichen des Christentums, tragen, zum Beispiel als Druck oder als feine Prägung. Auch mit aufgedruckten Tauben, eingeprägtem Schriftzug (z. B. Name und Datum) oder anderen religiösen Symbolen sind die Servietten für Kommunion und Konfirmation erhältlich.

Egal für welche Servietten Sie sich entscheiden, ihren eigentlichen Glanz verströmen sie erst mit der richtigen Falttechnik. Die folgenden Videos zeigen Ihnen drei einfach umzusetzende Techniken, mit denen Sie die Serviette perfekt zur Geltung bringen:

Blumendeko zur Kommunion: bunte Frühlingsblumen

In diesen Tagen dürfen Sie auf die volle Pracht der Frühlingsblumen zurückgreifen, um Ihren Tisch zur Kommunion oder Konfirmation besonders schön wirken zu lassen. Greifen Sie auf prächtige Tulpen und Osterglocken zurück oder ergänzen Sie Ihre Tischdekoration mit Hyazinthen, Pfingstrosen oder Veilchen. Sie können sie entweder stilvoll in Vasen oder anderen Gefäßen arrangieren oder Sie verwenden sie auf dem Tisch selbst, beispielsweise als Abwechslung zwischen Streudekoration. Natürlich eignen sie sich auch sehr gut, um daraus bezaubernde Tischgestecke zusammenzustellen.

Übrigens: Falls Sie sich auch für die Kirche einen Blumenschmuck wünschen, sollten Sie mit dem Priester sowie mit den anderen Eltern sprechen. Gewöhnlich wird gemeinsam etwas organisiert, um den Rahmen auch in der Kirche festlicher wirken zu lassen.

Tischkarten zur Konfirmation: Werden Sie kreativ!

Tischkarten für die Kommunion

©istock.com/The-Tor

Die Tischkarten verwenden Sie, um Ihren Gästen zu zeigen, wer bei der Feier wo sitzen wird. Tischkarten zur Konfirmation können Sie in der Kartenmanufaktur ganz einfach online gestalten und drucken lassen. Möchten Sie etwas mehr Zeit investieren, können Sie die Tischkarten zur Kommunion oder Konfirmation natürlich auch selber basteln. Einige Ideen hierfür wären zum Beispiel:

  • Sägen Sie von einem stärkeren Ast dicke Scheiben ab und beschriften Sie diese Holzscheiben mit den Namen der Gäste.
  • Backen Sie kleine Kekse in Fischform und schreiben Sie die Namen mit Zuckerschrift darauf.
  • Bepflanzen Sie Mini-Keramiktöpfchen mit einer kleinen Blume und stecken Sie ein Namensschild mit Stiel in die Erde.
  • Beschriften Sie geschliffene, schwarze Steine mit den Namen.

Im Prinzip eignet sich nahezu jeder kleinere Gegenstand als Ersatz für eine klassische Tischkarte, erfordert aber natürlich etwas Mühe und Zeit, um alles vorzubereiten. Häufig lassen sich die Platzkarten so direkt mit dem Gastgeschenk verbinden.

Gastgeschenke bei der Kommunion als kleine Gabe

Bunte Mandeln als Tischdeko Kommunion

©istock.com/bhofack2

Möchten Sie Ihre Gäste mit einer Kleinigkeit beschenken und damit Danke für ihr Kommen sagen? Wie wäre es mit einem dieser Vorschläge, um die Tischdekoration zur Kommunion zur ergänzen:

  • kleine Schlüsselanhänger in Form von Schutzengeln
  • Zuckermandeln im transparenten Organza-Säckchen
  • kleine Gläser mit Gummibärchen gefüllt (z. B. Einweckgläser)
  • selbstgemachte Marmelade oder Chutney im Weckglas
  • Säckchen mit kleinen „Goldfischli“ (Knabberei von funny-frisch, Andeutung auf den Fisch als religiöses Symbol)

Gastgeschenke müssen nicht besonders teuer sind – wichtig ist nur, dass sie von Herzen kommen und nicht gezwungen wirken.

Den besonderen Tag in Fotos festhalten

Bei Hochzeiten geht man mittlerweile weg von der reinen Portraitfotografie und wechselt stattdessen hin zur Reportage. Dasselbe bietet sich auch für die Kommunion und Konfirmation an, denn immerhin handelt es sich dabei um einen einschneidend wichtigen Tag für das Kind. Bitten Sie am besten ein Familienmitglied oder einen professionellen Fotografen, sich vom Beginn an bis zum Ende der Feier um die Fotografie zu kümmern. So können Sie sich auf den Ablauf konzentrieren und werden auch auf dem einen oder anderen Foto zu sehen sein. Für eine Reportage rund um die Kommunion bieten sich zum Beispiel diese Motive an:

  • Hochstecken der Haare beim Friseur
  • die Mutter legt letzte Hand beim Outfit an
  • das Entzünden der Kerze
  • der Einzug in die Kirche
  • den Empfang der Kommunion / Konfirmation
  • die Emotionen der Verwandten während der Zeremonie
  • die Tischdekoration bei der Feier
  • zufällige Situationen unter den Gästen
  • die Heimfahrt

Voraussetzung für gelungene Fotos ist, dass sich der Fotograf möglichst unauffällig bewegt. So fällt er den Gästen nicht auf und kann besonders natürliche und ausdrucksstarke Aufnahmen anfertigen.

Originelle Faschingskostüme: Unsere besten Kostümideen für Selbermacher

Jetzt geht der Fasching in die heiße Phase: In den meisten Regionen gibt es jetzt Gardetreffen, Kinderfaschingsbälle, buntes Faschingstreiben und auch bis zu den Rosenmontagsbällen dauert es nicht mehr lange. Für viele beginnt jetzt auch die Zeit, in der sie fieberhaft nach passenden Kostümideen für Karneval suchen, die originell sind und dennoch nicht allzu viel Arbeit machen. Haben Sie keine Zeit mehr, ein Kostüm zu kaufen oder möchten Sie dieses Mal selber aktiv werden, werden Ihnen unsere Ideen für Last Minute Kostüme sicher gefallen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit geringem Aufwand echte Faschingsklassiker oder originelle Karnevalskostüme selber machen können!

Weiterlesen

Winterhochzeit: Heiraten abseits des Mainstreams

Woran denken Sie bei einer Winterhochzeit? An romantische Kutschfahrten? Verschneite Landschaften? Bezaubernde Eisprinzessinnen? All dies kann tatsächlich Wirklichkeit werden, wenn Sie sich für eine Hochzeit im Winter entscheiden. Damit aus Ihrer Winter-Wonderland-Hochzeit allerdings kein Alptraum im Schneematsch wird, sollten Sie Ihrem schönsten Tag im Leben während der Planungsphase dieselbe Aufmerksamkeit zukommen lassen wie einer Hochzeit im Sommer. Meine Kartenmanufaktur zeigt Ihnen, worauf es ankommt.

Hochzeit im Winter: Die Vorteile

Vielleicht hat ein Datum im Winter für Sie eine bestimmte Bedeutung oder Sie wollten schon immer im Schnee heiraten. Über solche persönlichen Beweggründe hinaus gibt es aber viele weitere Vorteile, die eine Winterhochzeit lohnenswert erscheinen lassen:

7 Gründe für die Winterhochzeit

Der ideale Zeitpunkt: Das richtige Timing für die Hochzeit im Winter

Welches Datum Sie für Ihre Hochzeit im Winter wählen, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Empfehlenswert sind die Monate Januar und Februar. Es ist noch winterlich kühl, die Schneewahrscheinlichkeit ist je nach Region am höchsten und der Weihnachtsstress ist von Ihren Gästen längst wieder abgefallen. Möchten Sie im Dezember Hochzeit feiern, sollten Sie sich darauf einstellen, dass die Locations ähnlich stark ausgebucht sind wie zu den beliebtesten Sommerterminen. Die freie Auswahl werden Sie dann wahrscheinlich nicht haben.

Die perfekte Location: Was eignet für Winterhochzeiten?

Hochzeitsocation im Winter

©istock.com/Adventure_Photo

Die lockere Gartenparty kommt im Januar natürlich nicht in Frage. Doch welche Locations bieten sich in den kalten Monaten an? Grundsätzlich jede Örtlichkeit, die ausreichend Raum zur Bewegung liefert, auch wenn man wetterbedingt nicht nach draußen kann. Eine Option sind beispielsweise diese Ideen:

  • ein alter Gutshof in ländlicher Lage, umringt von jeder Menge Grün
  • ein romantisches kleines Schlösschen oder eine Burg
  • eine einsame Berghütte in einem schneereichen Gebiet
  • ein altes Bauernhaus mit rustikalem Flair
  • eine größere Scheune (Achtung: Heizung muss geklärt werden)
  • Hotel an einem (im Winter zugefrorenen) See

Denken Sie aber daran, dass die Gäste auch anreisen müssen – winterliche Bedingungen auf dem Weg zur Location könnten es vielen schwermachen. Eine Übernachtungsmöglichkeit macht sich dann bezahlt.

Tipp: Sie können natürlich auch auf ganz normale Gaststätten oder Veranstaltungssäle zurückgreifen. Bedenken Sie aber, dass sich viel Schnee im städtischen Umfeld schnell in grauen Schneematsch verwandelt. In ländlichen Regionen bleibt er auf Feldern und Weiden besser liegen und bildet ein weißes Winter Wonderland.

Eine bezaubernde Dekoration für die Winterhochzeit

Die Dekoration darf das Winterthema natürlich gerne aufgreifen und widerspiegeln. Bezüglich der Farbgebung gibt es verschiedene sinnvolle Kombinationen. Möchten Sie Weiß und Gold miteinander verknüpfen, können Sie dazu Braun und Beige kombinieren. Auch farbige Akzente sind zwar möglich. Vermeiden Sie allerdings dunkles Tannengrün und saftiges Rot, die Ihrer Dekoration vielleicht einen weihnachtlichen Touch verleihen könnten (es sei denn, Sie heiraten im Dezember). Alternativ setzen Sie Weiß und Silber zu einer schillernden Winterwelt zusammen. Entscheiden Sie sich für eine weitere Farbe, die Sie für kleine Highlights in der Tischdeko für die Winterhochzeit verwenden möchten, beispielsweise Türkis, Eisblau oder Rosé.

Doch welche Deko-Ideen eignen sich für eine Winterhochzeit? Versuchen Sie es doch mit diesen Anregungen:

Deko Winterhochzeit

©istock.com/oksix

  • Materialien direkt aus der Natur (z. B. Treibholzstücke, Baumrinde, Winterblumen, Tannenzapfen, Zweige)
  • Mistelzweig
  • Silberbesteck
  • Objekte aus Kristall und/oder Glas (z. B. Vasen, Kerzenhalter, Weingläser)
  • Streudekoration in Form von Schneeflocken, Sternen oder Eiskristallen
  • weiße Stuhlhussen und Tischdecken
  • edle Tischläufer
  • Tischkärtchen auf Kieferzapfen befestigt
  • feine Platzdeckchen
  • silbern oder golden lackierte Glasflaschen als Kerzenhalter
  • Lichterketten
  • ein Lichtermeer aus Kerzen

Blumen für die Deko der Winterhochzeit

Winterblumen Brautstrauss

©istock.com/MaximShebeko

Auch wenn die meisten Blumen im Sommer blühen, gibt es für eine Hochzeit im Winter ausreichend Auswahl. Geeignet sind beispielsweise diese Sorten:

  • Weißtöne: z. B. Amaryllis, Callas, Anemonen, Tulpen
  • Rottöne: z. B. Rosen, Anemonen, Gloriosa Lilie, Amaryllis, Cymbidium Orchiedeen, Callas
  • Silber: z. B. Silber-Wermut (weißfilziges Greiskraut)
  • Grün: z. B. Woll-Ziest

Weitere geeignete Blumen sind beispielsweise Ranunkel, Alpenveilchen, Hängekätzchenweide, Narzisse, Efeu, Bauernhortensie, Christrose, Nerine oder Distel. Verwenden Sie Blumen passend zu Ihrer weiteren Hochzeitsdeko, beispielsweise in Weißtönen, und kombinieren Sie dazu kleine Farbtupfer, vielleicht in Form einer farbigen Blüte inmitten zahlreicher anderer Blumen.

Tipp für den Brautstrauß: Werden Sie kreativ und versuchen Sie es beim Brautstrauß mit außergewöhnlichen Blütenkombinationen. Es müssen nicht immer die typischen roten Rosen sein. Achten Sie dabei aber darauf, dass es sich um kälteunempfindliche Blüten handelt – zumindest auf dem Weg von Kirche oder Standesamt zur Partylocation werden sie der Kälte ausgesetzt sein.

Winterhochzeit: Was anziehen?

Eine wichtige Rolle spielt bei der Planung das Outfit für Braut und Bräutigam, denn Sie müssen mit winterlichen Temperaturen rechnen.

Winterhochzeitskleider: So fühlen Sie sich bei kühlen Temperaturen wohl

Brautkleid Winterhochzeit

©istock.com/Gromovataya

Im Winter stellen Sie an Ihr Hochzeitskleid wahrscheinlich andere Anforderungen als im Sommer, denn nun soll es nicht nur schön sein, sondern Sie auch warmhalten. Winterhochzeitskleider können sich durch feine Details von normalen Brautkleidern unterscheiden. So sind sie oftmals hochgeschlossen oder sogar mit einem stehenden Kragen versehen, wärmen durch integrierte Kunstpelz-Elemente oder halten mit langen Ärmeln schön warm.

Sehr oft kommen jedoch normale Hochzeitskleider aus der Sommerkollektion zum Einsatz – da die Saison zum Winter hin endet haben Sie hier die Chance auf ein echtes Schnäppchen –, die dann mit weiteren Accessoires wintertauglich gemacht werden. Es bieten sich beispielsweise diese Ideen an:

  • Je nach dem Stil Ihres Kleides und den Temperaturen kombinieren Sie zu Ihrem Kleid für die Hochzeit im Winter ein Bolero aus Kunstfell, Seide oder Satin oder sogar eine feine weiße Strickjacke.
  • Tragen Sie eine weiße Strumpfhose unter dem Kleid. Sie ist ohnehin nicht zu sehen, hält Sie aber schön warm.
  • Ist es draußen eisig und rutschig? Für den Weg von der Kirche zur Feier besorgen Sie weiße Boots. Sie fallen unter dem Kleid nicht auf, Ihre Füße bleiben warm und Sie rutschen nicht so leicht aus.
  • Wenn Sie länger im Freien bleiben, beispielsweise für eine Kutschfahrt zur Kirche oder auch für den Hochzeitsfotografen, ziehen Sie ein Cape oder einen feinen Mantel über, natürlich in zum Kleid passender Farbe, gerne aus Wolle oder Kunstfell.
  • Tragen Sie Handschuhe, um Ihre Hände warmzuhalten. Besonders edel, allerdings mit nur geringem wärmenden Effekt, sind Handschuhe aus Spitze.
Brautpaar Winter

©istock.com/Andreua

Sehr beliebt sind im Winter übrigens Brautkleider mit farblichen Elementen, beispielsweise mit eisblauen Einsätzen oder tiefroten Rosenapplikationen. So setzen Sie auf einer ansonsten weiß dekorierten Hochzeitsfeier farbige Akzente.

Passend zum Thema „Winter Wonderland“ kombinieren Sie zu Ihrer Kleidung für die Hochzeit im Winter glitzernden Schmuck in Silber oder auch Schmuckstücke mit Perlenelementen.

Tipp: Wussten Sie schon, dass Sie hochwertigen Markenschmuck, der normalerweise unerschwinglich wäre, für diesen einen, besonderen Tag im Leben einfach mieten können? So können Sie für nur wenige Euro am Tag Stücke von namhaften Designern wie Versace, Philippe Ferrandis oder Mawi tragen.

Das männliche Outfit: Die ideale Kleidung für die Hochzeit im Winter

Da der Mann im Regelfall ohnehin einen Anzug oder Smoking tragen wird, trifft ihn die Wetterproblematik deutlich weniger als seine Partnerin. Für ihn reicht es, wenn er gegebenenfalls zusätzlich einen Mantel besorgt und in etwas wärmere Schuhe schlüpft. Für besonders kalte Tage können Sie auch einen Schal und edle Lederhandschuhe dazu kombinieren.

Hochzeitsfotografie im Winter: Die schönsten Fotoideen

Hochzeit im Schnee

©istock.com/vernonwiley


Wo lassen sich im Winter traumhafte Hochzeitsfotos machen? Ebenso wie im Sommer bietet sich dazu die freie Natur an. Eine romantische Atmosphäre bietet beispielsweise ein verschneites Wäldchen – aber Vorsicht: auch große Risiken für eine Verschmutzung des Brautkleids. Ein zugefrorener See liefert ebenfalls perfekte Settings. Ist Ihr Fotograf spontan? Dann warten Sie auf einen Tag, an dem es schneien soll – dicke Schneeflocken lassen Ihre Hochzeitsfotos noch romantischer wirken.

Möchten Sie lieber im Warmen fotografiert werden? Dann wählen Sie einen rustikalen Raum mit einem offenen Kaminfeuer, eine alte Wirtsstube in einer Berghütte oder ähnliche Räume mit einem aussagekräftigen Flair.

Romantische Ideen für Winterhochzeiten

Möchten Sie im Winter heiraten, so können Sie Ihrem großen Tag mit ein paar einfachen Ideen noch schöner gestalten:

  • Schlitten-/Kutschfahrten: Je nach Wetterlage buchen Sie eine Schlitten- und Kutschfahrt und lassen sich so zur Kirche oder zum Standesamt fahren. Dies ist die ideale Einstimmung für das kommende Ja-Wort und gleichzeitig bekommen Sie den großen Auftritt, der Ihnen gebührt.
  • Kaminfeuer: Wählen Sie eine Location, die ein knisterndes Kaminfeuer ermöglicht. Wenn alle von draußen hereinkommen, wird es sofort für die gemütliche Atmosphäre sorgen.
  • Gastgeschenke: In den Gastgeschenken können Sie das Thema Winter aufgreifen. Wie wäre es beispielsweise mit einem herzförmigen Handwärmer, selbstgemachten Kerzen, einem DIY-Winterlikör, bedruckten Regenschirmen oder auch einem Paar Handschuhe für jeden Gast?
  • Feuer im Freien: Gestalten Sie den Garten mit wärmenden Feuerkörben und hellen Fackeln, sodass die Gäste es auch dann gemütlich haben, wenn sie frische Luft schnappen möchten.
  • Glühwein: Warum muss es eigentlich immer ein Sektempfang sein? Überraschen Sie die Gäste doch mit Glühwein und Plätzchen am Lagerfeuer im Garten.
  • Decken: Bereiten Sie Decken vor Gäste vor, denen ein wenig kalt ist oder die sich gerne auch ein wenig im Freien aufhalten möchten.
  • Schlittenfahrt: Ein bisschen Auflockerung zwischendurch tut jeder Hochzeitsfeier gut. Gibt es auf dem Grundstück einen kleinen Hang, veranstalten Sie doch ein lustiges Schlittenfahren am Berg – unvergessliche Schnappschüsse inklusive.
  • Schneebar: Bauen Sie im Garten eine Schneebar auf und locken Sie die Gäste so immer wieder einmal nach draußen, wo sie von leckeren Cocktails, wärmenden Drinks (z. B. heiße Schokolade, Glühwein, Jagertee) und unzähligen Kerzen und Lampions empfangen werden.

Mit diesen und vielen weiteren Ideen wird die Winterhochzeit garantiert zu einem Erlebnis, das Sie und Ihre Gäste so schnell nicht vergessen werden. Haben Sie weitere Anregungen für andere Paare? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Wegbegleiter für das ganze Leben: schöne Taufgeschenke für Jungen und Mädchen

 

Die Taufe ist ein ganz besonderer Moment für die Eltern: Ihr Kind wird in die katholische oder evangelische Kirche aufgenommen und macht seinen ersten Schritt auf dem Weg zu einem gläubigen Christen. Dabei ist es üblich, dass zumindest die Paten, aber auch die Verwandten Taufgeschenke überreichen. Doch was schenkt man eigentlich zur Taufe? Während die Eltern die Taufe planen, sind die Taufpaten bereits auf der Suche nach dem passenden Präsent für ihren kleinen Schützling. Wir zeigen Ihnen die schönsten und originellsten Geschenkideen zur Taufe und klären, worauf Sie achten sollten.

Die Geschichte der Taufe

Bevor es darum geht, sich über die Geschenke Gedanken zu machen, ist es oftmals hilfreich, sich die Geschichte und Tradition die hinter diesem Ereignis steht, genauer anzuschauen. Auch so fällt einem manchmal das eine oder andere Geschenk ein, das passend zur Symbolik steht.

Geschichte der Taufe

©meine-kartenmanufaktur.de

Originelle Taufkerze als Geschenk zur Taufe

Die Taufkerze ist das ideale Taufgeschenk für den Paten. In vielen Regionen ist es ohnehin üblich, dass der Pate die Kerze besorgt. Statt ein fertiges Standardmodell zu kaufen, können Sie eine Taufkerze auch einfach selber machen. Sie brauchen dafür lediglich eine Kerze – vielleicht einmal eine etwas andere Form als die übliche Zylinderform –, Wachsplatten, ein Cuttermesser oder ein Skalpell sowie Motivvorlagen.

Unsere Bastelanleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Taufkerze selber machen können.

Der Klassiker: Taufschmuck für den kleinen Erdenbürger

Taufschmuck wird gerne zur Taufe verschenkt. Achten Sie darauf, dass das gewählte Schmuckstück zeitlos ist, sodass das Kind auch später noch etwas davon hat, wenn es alt genug ist, Schmuck bewusst zu tragen. Zum anderen sollte das Schmuckstück größenverstellbar sein. Wenn Sie also eine Kette zur Taufe schenken möchten, sollte der Anhänger abnehmbar sein, sodass das Kind ihn später an einer längeren Kette tragen kann. Bei einem Armband zur Taufe liegen Sie mit einer Variante genau richtig, die sich durch zusätzliche Glieder verlängern lässt.

Ansonsten sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Früher handelte es sich bei Taufschmuck meist um sehr schlichte Modelle mit einem Kreuz oder einem Schutzengel. Heute dürfen es gerne etwas kreativere Ansätze sein, beispielsweise die moderne Interpretation eines Schutzengels, ein Armband mit persönlicher Gravur (z. B. Namen und Geburtsdatum, Taufspruch) oder auch eine Kombination aus verschiedenen Charms.

Ebenfalls immer noch beliebt ist der Taufring, der mit einer Gravur im Inneren verziert ist. Der Ring ist im Regelfall auch eher symbolisch gedacht, denn lange tragen kann das Baby ihn nicht – wegen der Verschluckungsgefahr wäre das ohnehin ziemlich gefährlich. Viele Kinder tragen ihren Taufring aber später an einer Halskette immer bei sich.

Schutzengel zur Taufe: Taufgeschenke für Jungen und Mädchen

Möchten Sie einen Schutzengel zur Taufe verschenken, muss dies nicht zwingend in Form von Taufschmuck geschehen. Es gibt viele weitere Möglichkeiten, einen symbolischen Schutzengel zu überreichen. Hier einige Geschenkideen zur Taufe, die das Thema Schutzengel aufgreifen:

  • ein selbstgemaltes Wandbild mit einem Schutzengel, der über dem Bettchen wacht
  • ein Bilderrahmen mit einem darin aufgehängten hölzernen Schutzengel und einem schönen Gedicht
  • ein bemaltes Holzkreuz mit einem Engel und den Geburts- und Taufdaten des Kindes
  • eine Puppe bzw. ein Kuscheltier in Form eines Schutzengels (z. B. HABA Schutzengel Tine, eine kleine handliche Stoffpuppe für Babys und Kleinkinder)

Baum zur Taufe: Pflanzen Sie ein junges Leben!

Ein schöner Brauch ist es, Jungen und Mädchen zur Taufe einen Baum zu schenken, der mit ihnen mitwächst und ihre Lebenskraft zum Ausdruck bringt. Verwenden Sie am besten einen Obstbaum, zum Beispiel Kirsch-, Apfel- oder Birnbaum. Er blüht im Frühling wunderschön und trägt später Früchte, die die Kinder sicher lieben werden.

Alternativ sind auch Bäume schön, die die Zeiten überdauern, beispielsweise eine Eiche. Für solch mächtige Bäume muss allerdings auch der Platz vorhanden sein – im 5 m² Garten des Vermieters sollten Sie ihn eher nicht einpflanzen.

Geldgeschenke zur Taufe: einfach mal anders

Geldgeschenke stehen sowohl bei Paten als auch bei den Verwandten hoch im Kurs, zumal die Kleinen in ihrem zarten Alter mit Spielzeug noch nicht viel anfangen können. Doch ein Kuvert mit einigen Geldscheinen darin gehört nicht gerade zu den originellen Geschenken zur Taufe. Alternativ legen Sie das Geld an. Je nachdem, ob Sie lieber regelmäßig einen kleinen Betrag für Ihr Patenkind sparen möchten oder einmalig eine Summe anlegen möchten, entscheiden Sie sich für ein entsprechendes Sparprodukt.

Typisch ist, dass das Geld dann entweder mit der Volljährigkeit ausgezahlt wird oder von der Laufzeit her so abgestimmt wird, dass das Kind es zur Konfirmation oder Firmung erhält.

Buch zur Taufe: die personalisierte Kinderbibel

In jungen Jahren können Kinder mit einer Bibel meist noch eher wenig anfangen. Mittlerweile gibt es aber spezielle Varianten für Kinder, die mit bunten Bildern und vereinfachten Geschichten ausgestattet sind.

Es gibt sogar Kinderbibeln, die mit dem Namen des Täuflings individualisiert sind. Eine schöne Alternative sind Bilderbücher, in denen biblische Geschichten dargestellt sind. Über dieses Taufgeschenk freuen sich Mädchen und Jungen gleichermaßen.

 

Personalisiertes Zubehör rund ums Baby

Zu den beliebtesten Taufgeschenken für das Patenkind gehört auch Babyzubehör, das personalisiert zu einem ganz besonderen Geschenk wird. Einige Geschenkideen zur Taufe:

  • mit Namen bestickte Lederpuschen
  • individuelle Babydecke in den Lieblingsfarben der Kindsmutter
  • Windeltasche mit Namenszug
  • Schnullerkette mit Namenswürfeln
  • Wimpelkette für die Babyzimmer-Wand

Eine schöne Idee für ein Geschenk zur Taufe ist ein Taufkissen. Dieses können Sie entweder fertig kaufen, ein unifarbenes selbst bemalen oder auch von einer Stickerin aufwändig besticken lassen. Eine schöne Idee ist es beispielsweise, das Thema des Taufspruchs in ein Bild umzusetzen und mit dem Namen und Geburtsdatum des Babys zu ergänzen. Sicher wird es dieses Kissen später immer in Ehren halten.

Erinnerungen in Ehren halten: Taufgeschenke für Jungen und Mädchen

Viele Eltern werden wehmütig, wenn sie daran denken, dass ihr Baby schon bald groß und flügge werden wird. Da kann es ein schöner Trost sein, einige Erinnerungsstücke an die Babyzeit aufzubewahren. Beliebt sind Baby- oder Erinnerungsbücher, in denen die Eltern die schönsten Momente der ersten Monate und mitunter sogar Jahre festhalten und so für die Ewigkeit sichtbar machen können. Besonders spannend ist es später für die Kinder, diese Geschichten und Anekdoten zu lesen.

Ebenfalls eine schöne Idee sind Erinnerungsboxen, in denen die Eltern Gegenstände aus der Babyzeit aufbewahren können, beispielsweise

©istock.com/poplasen

©istock.com/poplasen

  • den ersten Strampler
  • das Namensarmband aus dem Krankenhaus
  • den ersten Schnuller
  • den ersten ausgefallenen Milchzahn
  • ein Souvenir aus dem ersten Familienurlaub
  • der positive Schwangerschaftstest
  • die Ultraschallbilder
  • eine kleine Windel
  • die Glückwunschkarten zu Geburt und Taufe
  • kleine Babysocken
  • eine Spieluhr

Welche Taufgeschenke haben Sie für Ihr Patenkind ausgewählt? Wir freuen uns über Ihre Ideen für originelle Geschenke zur Taufe!

Konfirmation – wenn sich Jugendliche zum christlichen Glauben bekennen

iStock/Christopher Futcher

iStock/Christopher Futcher

Auch heute noch gehört die Konfirmation zu den wichtigsten Meilensteinen im Leben von jungen Menschen. Der eigentliche Zweck dieser feierlichen Segenshandlung ist jedoch bei vielen in Vergessenheit geraten. Pünktlich zur baldigen Konfirmationszeit liefern wir Ihnen alles Wissenswerte rund um die Konfirmation.

Weiterlesen