Beiträge

Basteln mit Kindern – schöne Herbstdeko basteln

Filzherzen in Glasflaschen

© Arina Borevich/iStock

Wenn es im Herbst wieder kälter wird und man seine Zeit am liebsten mit einem heißen Kakao auf dem Sofa verbringt, ist das die ideale Gelegenheit, um mit den Kleinen tolle Herbstdeko für die Wohnung zu basteln. Nicht nur, dass das Basteln den Kindern unheimlich viel Spaß bringt, man verschönert gleichzeitig auch noch sein Heim. Wir haben hier die schönsten Bastelideen für den Herbst gesammelt – von kinderleichten Spielereien bis zu anspruchsvolleren Herbstdeko-Ideen. Kleiner Tipp: Basteln im Herbst macht noch mehr Spaß, wenn ein heißer Apfelpunsch und einige Leckereien zum Knabbern bereitstehen.

Filzherzen im Glas

Diese Deko-Idee ist ganz einfach, aber auch sehr effektvoll. Der filigrane Look passt toll in helleingerichtete Wohnungen, zum Beispiel in ein Wohnzimmer im Landhausstil.

WAS SIE BRAUCHEN: leere Glasflaschen (Weißglas), silberne Kettchen oder Schnüre, Filzherzen und andere Deko-Artikel, ggf. Deko-Sand, -Steinchen oder -Glas.

UND SO GEHT’S: Lösen Sie etwaige Etiketten mithilfe von Wasserdampf von den Glasflaschen und reinigen Sie sie. Wenn Sie wünschen, können Sie etwas Deko-Sand, -Glas oder -Steinchen auf den Grund der Flaschen füllen. Die Filzherzchen bekommen Sie entweder im Deko-Laden oder Sie filzen Sie aus Schafswolle selbst. Binden Sie nun die Schnur bzw. das Kettchen um das Herz und schieben Sie es durch den Flaschenhals.

Wenn es etwa auf halber Höhe der Flasche hängt, binden Sie die Enden der Schnur um den Flaschenhals. Schön sind auch andere Deko-Artikel wie Kettenanhänger, Schmucksteine, etc.

 

Hingucker: Mimose

Glasflasche mit Wachs und Mimose

© oksana_nazarchuk/iStock

Einfach, aber ein toller Hingucker. Passt in bunte und romantisch eingerichtete Wohnungen. Als Deko eignen sich holzige Blütenstängel wie die der Gold-Akazie oder Mimose, aber auch Weidenkätzchen (gibt es im Blumenfachhandel).

WAS SIE BRAUCHEN: leere Glasflaschen inkl. Korken (Weißglas), Kerzen, Streichhölzer, Trockenblumen.

UND SO GEHT’S: Lösen Sie etwaige Etiketten mit Wasserdampf von den Glasflaschen und reinigen Sie sie. Führen Sie vorsichtig die Trockenblume in die Flasche ein. Verschließen Sie nun die Flasche mit dem Korken, entzünden Sie die Kerze und tropfen Sie Wachs auf den Korken, sodass es an der Flasche herunterläuft. Lassen Sie das Wachs erkalten, schneiden Sie es oberhalb des Korkens ab und ziehen Sie den Korken wieder aus der Flasche – fertig. Wenn Sie möchten, können Sie die Flasche auch als Kerzenständer verwenden. Einfach eine Kerze in den Flaschenhals stecken.

Glasmalerei mit Teelicht

Teelichter selber machen

© hsvrs/iStock

Diese selbstgebastelten Teelichter sind nicht nur eine schöne Deko für den eigenen Küchentisch, sondern auch ein tolles Geschenk.

WAS SIE BRAUCHEN: kleine Gläser, Klarsichthüllen, Stift und Papier, Glasmalfarbe in verschiedenen Farben, Teelichter.

UND SO GEHT’S: Malen Sie mit der Glasmalfarbe die Umrisse eines herbstlichen Blattes auf die Klarsichthülle. Natürlich können Sie auch etwas anderes malen, z.B. Tiere, Ballons, Blumen, etc. Anfänger sollten ihr Design einmal auf Papier vorzeichnen, den Bogen dann unter die Klarsichtfolie legen und die Konturen mit der Glasmalfarbe nachmalen. Wenn die Kontur getrocknet ist, füllen Sie den Innenbereich erneut mit Glasmalfarbe. Für den schönen Effekt verfärbten Laubes lassen Sie einfach die Farben leicht ineinanderlaufen. Lassen Sie Ihre Bilder gut trocknen. Anschließend können Sie sie einfach von der Klarsichthülle abziehen und auf die kleinen Gläser legen, sie haften von allein. Teelicht rein, fertig.

Feen-Dorf

Feen-Häuschen aus Holzstämmen

© Atide/iStock

Das Bastelzubehör für diese Idee sammeln Sie einfach beim nächsten Waldspaziergang. Und wenn das Kunstwerk fertig ist, können die Kinder auch noch damit spielen. So kann das Feen-Dorf zum Beispiel als Erweiterung der Playmobil-Ritterburg fungieren.

WAS SIE BRAUCHEN: schmale Holzstämme, ca. 20 cm lang, Acrylfarbe, Pinsel, Wald-Deko (Blätter, Moos, Steine, Kastanien, etc.).

UND SO GEHT’S: Das Holz muss gut trocken sein, damit es nicht fault. Malen Sie dann mit Acrylfarbe Fenster und Türen auf die Baumstämme. Schön arrangiert werden Sie so zum Feen-Dorf.

Kastanien-Männchen

Kastanienmännchen selber basteln

© MKucova/iStock

Der Klassiker unter den Herbstbasteleien für Kinder.

WAS SIE BRAUCHEN: Kastanien und Eicheln (beim Spaziergang sammeln), Zahnstocher oder Schaschlikspieße, kleinen Handbohrer.

UND SO GEHT’S: Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Stecken Sie die gesammelten Kastanien und Eicheln zu kleinen Männchen und Tieren zusammen. Mit dem Handbohrer können Sie die Löcher vorbohren, das erleichtert die Arbeit. Wer Lust hat, kann noch mit Edding Gesichter malen und aus Stoffresten Kleidung basteln. Idee für Ehrgeizige: Aus Kastanienmännchen lässt sich auch toll eine Krippe für Weihnachten basteln.

Weihnachtliche Zimtkerzen

Kerzenglas mit Zimt

© vanillla/iStock

Dieses selbstgemachte Teelicht verströmt nicht nur romantisches Licht, sondern duftet auch noch herrlich.

WAS SIE BRAUCHEN: kleines Glas, Teelicht, Zimtstangen, Packband, breites Geschenkband, ggf. Kraftkleber.

UND SO GEHT’S: Fixieren Sie die Zimtstangen dicht aneinandergereiht mit Kraftkleber auf dem Glas. Legen Sie dann das breite Geschenkband drumherum und umwickeln Sie es mit dem dünneren Paketband. Wenn Sie kleine Helfer haben, kann eine Person auch die Zimtstangen festhalten, während die andere die Bänder ums Glas wickelt, so spart man sich das kleben. Diese Variante ist allerdings etwas komplizierter. Zum Schluss das Teelicht ins Glas stellen und über Duft und Kerzenschein freuen.

Wenn Sie auch die Kerze selbst herstellen möchten, finden Sie in diesem Beitrag eine Anleitung.

Leuchtende Kürbisse

Halloween Kürbisse basteln

© Nicolas McComber/iStock

Am 31. Oktober ist Halloween. Zur richtigen Deko gehört natürlich auch ein richtig gruseliger Schnitzkürbis. Und das Beste: Aus dem entnommenen Kürbisfleisch lassen sich köstliche Suppen und Kuchen zaubern.

WAS SIE BRAUCHEN: Einen Kürbis, Schnitzmesser oder kleine Säge, Löffel zum Ausschaben, Bleistift, Glas mit Teelicht oder Lichterkette.

UND SO GEHT’S: Zeichnen Sie mit dem Bleistift das gewünschte Design auf dem Kürbis vor. Schneiden Sie dann ein großes Loch in den Boden des Kürbisses und schaben Sie mit dem Löffel die Kerne und das Fruchtfleisch heraus. Schnitzen Sie nun Ihr Design nach. Umwickeln Sie das Glas mit der Lichterkette und fixieren Sie sie mit einem Klebestreifen. Stellen Sie den Kürbis über das Glas und schalten Sie die Lichterkette ein, fertig ist Ihre Halloween-Deko. Tipp: Wenn Sie lieber eine Kerze verwenden wollen, sollten Sie das Loch in die Oberseite des Kürbisses schneiden, damit die Hitze entweichen kann und Ihr Kunstwerk nicht Feuer fängt. Stellen Sie die Kerze immer zur Sicherheit in ein Glas und lassen Sie sie nicht unbeaufsichtigt.

Weitere Ideen für Halloween Deko finden Sie in diesem Artikel bei uns.

Rustikale Vasen mit Packband

Blumenvasen mit Packband selber basteln

© joshuaraineyphotography/iStock

Dieser Bastelspaß ist nicht nur im Herbst schön, sondern sieht auch zu Sommerblumen und zarten Frühlingsknospen toll aus.

WAS SIE BRAUCHEN: alte Flasche, Klebstoff, Packband, ggf. getrocknete Blätter o.ä. als Deko.

UND SO GEHT’S: Reinigen Sie die alten Flaschen gründlich. Beginnen Sie am Flaschenhals, so können Sie die Wölbung am Mundende nutzen, um das Band gerade zu wickeln. Streichen Sie etwa zwei Zentimeter der Flasche dünn mit Klebstoff ein und umwickeln Sie sie mit dem Packband. Achten Sie dabei darauf, dass das Band eng aneinander liegt und keine großen Lücken entstehen. Dann streichen Sie die nächsten zwei Zentimeter ein und so weiter. Zum Schluss können Sie noch Blätter, getrocknete Blüten, weitere Bänder und Ähnliches aufkleben, um die Vase zu dekorieren. Oder Sie lassen sie rustikal. Das sieht besonders zu zarten Blumen toll aus.

Pudelmützen-Eierwärmer

Pudelmützen-Eierwärmer

© truembie/iStock

Erinnern Sie sich noch an die Bommel-Tiere, die Sie in der Grundschule gebastelt haben? Für diese süßen Eierwärmer hilft Ihnen diese Handfertigkeit jetzt weiter. Da sag noch mal einer, man lerne in der Schule nichts fürs Leben.

WAS SIE BRAUCHEN: Stricknadel und Wolle in mehreren Farben (oder Puppenmützen, gibt’s im Spielzeugladen), Pappe, Zirkel, Schere, Nadel und Faden.

UND SO GEHT’S: Stricken Sie kleine Mützchen oder nehmen Sie kleine Puppenmützchen. Für die Pompoms zeichnen Sie mit dem Zirkel zwei ringförmige Schablonen auf die Pappe und schneiden Sie sie aus. Legen Sie die beiden Ringe übereinander und umwickeln Sie sie mehrfach mit Wolle (schön dick, sodass das Durchfädeln in der Mitte zum Schluss eng wird). Stecken Sie dann Ihren Daumen in die Mitte, so halten Sie die Fäden zusammen, und schneiden Sie die gewickelte Wolle ringsherum durch (zwischen den beiden Schablonen entlang). Legen Sie eine Wollfaden-Schlinge zwischen die beiden Schablonen und ziehen Sie sie fest. Ziehen Sie zum Schluss Ihren Daumen heraus, ziehen Sie die Schlinge zu und machen Sie einen festen Knoten. Nun können Sie die Ringschablonen abziehen und haben einen runden Bommel. Nähen Sie diesen an der Mützenspitze fest. Jetzt bleiben Ihre Frühstückseier auch bei kalten Temperaturen schön warm.

Selbstgemachte Schokolade

Schokoladentafeln selber machen

© aluxum/iStock

Ein tolles Geschenk, aber natürlich auch eine leckere Nascherei für Sie selbst.

WAS SIE BRAUCHEN: Kuvertüre, Topf und Schüssel fürs Dampfbad, Backblech, Backpapier, Teigschaber, Zutaten nach Belieben.

UND SO GEHT’S: Schmelzen Sie die Kuvertüre im Dampfbad. Sie können die Schokolade natürlich auch selbst aus Kakaopulver herstellen, wenn man mit Kindern bastelt, ist der größte Spaß aber das Verzieren. Da ist es einfacher, wenn man mit Kuvertüre arbeitet. Legen Sie das Backblech mit Backpapier aus (auch den Rand) und gießen Sie die Kuvertüre auf das Blech. Streichen Sie die Masse mit dem Teigschaber glatt. Sie sollte etwa fünf bis acht Millimeter dick sein. Nun können Sie nach Lust und Laune dekorieren. Entweder alle Zutaten bunt durcheinander, oder jeder kombiniert sich eine eigene Ecke. Tolle Zutaten sind: Nüsse, getrocknete Früchte, Lavendel, Krokant, Kokosraspeln, Kandierter Ingwer oder Rosenblätter, kleine Karamellstücke, Meersalzklümpchen, Pfefferkörner, Mini-Marshmallows, Smarties, etc. Zum Schluss lassen Sie die Schokolade auskühlen und brechen Sie in etwa handflächengroße Stücke. Sie können natürlich auch kleinere Formen nehmen, so hat gleich jeder eine eigene Tafel. Tipp: Lecker schmeckt die Tafel auch, wenn Sie Gewürze in die flüssige Schokolade einrühren, z.B. Zimt, Chili, Muskat, etc.

Chinesische Strahlenlaterne für Sankt Martin

Laterne selber basteln

© istock.com/CJ_Romas

Wenn am 11. November der Martinstag gefeiert wird, werden auch in diesem Jahr wieder in den meisten deutschsprachigen Regionen unzählige Kinder mit ihren Eltern singend durch die Straßen ziehen.. Mit dabei: eine im besten Fall selbst gebastelte Laterne. Mit der chinesischen Strahlenlaterne möchten wir Ihnen eine besonders simple Variante vorstellen, die mit wenigen Materialien auskommt und nur wenig Zeit in Anspruch nimmt.

WAS SIE BRAUCHEN: eine leere runde Pappschachtel mit einem Durchmesser von ca. 10-13 cm (z. B. eine Käseschachtel), einen Bogen dicken Fotokarton (ca. 40 x 40 cm), etwas Draht, einen Stab mit Aufhängung, eine (LED-)Kerze, Schere und Klebstoff.

UND SO GEHT’S: Reinigen Sie die Schachtel gründlich, sofern sie zuvor mit Lebensmitteln gefüllt war. Falten Sie danach den Karton zur Hälfte, wobei sich die farbige Seite außen befindet. Beginnen Sie nun, den Karton an der Faltkante in Abständen von etwa 1 cm parallel einzuschneiden – 2 cm sollten an der offenen Seite unberührt bleiben. Nachdem Sie den Fotokarton aufgeklappt haben, kleben Sie eine der zuvor offenen Seiten um den Rand einer Schachtelhälfte. Die andere Hälfte der Pappschachtel schneiden Sie so zu, dass nur noch ein Ring ohne Boden übrigbleibt. Er wird oben in die Laterne eingeklebt. Jetzt geht es an das Ausrichten der Strahlen; eventuell müssen Sie diese nochmals in der Mitte knicken. Im letzten Schritt stechen Sie oben an den gegenüberliegenden Seiten vorsichtig zwei Löcher in die Laterne, durch welche Sie einen Draht fädeln. Mit der Aufhängung des Stabs verbunden, ist Ihre Laterne nun fertig!

Einen Kindergeburtstag planen: Ideen für Spiele, Essen, Deko und Mottos

Schön waren die Zeiten, als man für den Kindergeburtstag von Nesthäkchen Mia oder Dreikäsehoch Leon einfach Oma und Opa zum Kaffeetrinken eingeladen hat. Spätestens mit der Einschulung aber stehen größere, einschüchternde Feiern ins Haus. Dann nämlich werden Mia und Leon selbst auf perfekt durchorganisierte Kindergeburtstage eingeladen, inklusive Schnitzeljagd, Ponyreiten und Hüpfburg. Da muss man erst mal mithalten. Wem beim Gedanken an die Horde Schulkameraden der eigenen Sprösslinge schon der Angstschweiß auf der Stirn steht, für den haben wir gute Nachrichten. Ein Kindergeburtstag muss nämlich nicht in Stress ausarten. Mit unseren Ideen wird auch Ihnen die perfekte Party gelingen und Sie werden sehen, dass so ein Kindergeburtstag sogar richtig Spaß machen kann.

Daran sollten Sie denken, wenn Sie einen Kindergeburtstag planen:

Ideen: Am einfachsten gestaltet sich die Planung, wenn Sie sich ein Motto überlegen. Dieses kann sich dann als roter Faden durch alle Aktivitäten ziehen. Das erleichtert die Ideenfindung für Spiele, Deko, Essen etc. Außerdem kommen Mottopartys bei Kindern sehr gut an, besonders wenn sie sich verkleiden dürfen. Die beliebtesten Mottos für Kindergeburtstage sind:
Sweet princess

  1. Ritter-Geburtstag
  2. Fußball-Geburtstag
  3. Indianer-Geburtstag
  4. Feuerwehr-Geburtstag
  5. Piraten-Geburtstag
  6. „Star Wars“-Geburtstag
  7. Detektiv-Geburtstag
  8. Prinzessinnen-Geburtstag
  9. Bauernhof-Geburtstag
  10. Dinosaurier-Geburtstag

Spiele: Sobald Sie ein Motto haben, fallen Ihnen bestimmt schnell passende Spiele ein. Bei einigen Mottos liegen diese auf der Hand. Bei einem Fußball-Geburtstag spielen Sie selbstverständlich Fußball, bei einem Piraten-Geburtstag bietet sich eine Schatzsuche in Form einer Schnitzeljagd an. Die meisten beliebten Kindergeburtstagsspiele lassen sich aber einfach auf jedes Motto zuschneiden. Das beliebte „Schokoladen-Wettessen“ zum Beispiel, bei dem die Kinder mit Handschuhen, Mütze und Schal eine Tafel Schokolade auspacken müssen (eine genaue Beschreibung finden Sie weiter unten), können Sie ganz einfach mit einem Feuerwehrhelm und Stiefeln Feuerwehr-Party tauglich machen. Auf Folgendes sollten Sie bei den Spielen achten:

  1. Geben Sie Acht, dass die Spiele den Kindern unterschiedliche Fähigkeiten abverlangen, damit jedes Kind die Möglichkeit hat zu gewinnen.
  2. Versuchen Sie, alle Kinder im Blick zu behalten und zu reagieren, wenn einige anfangen sich zu langweilen oder sich ausgeschlossen fühlen.
  3. Planen Sie sowohl aufregende und aktive Spiele ein als auch ruhigere, um die Gruppe wieder runterzubringen.
  4. Wenn Sie einen Geburtstag im Freien planen, achten Sie darauf, dass Sie auch Spiele für drinnen in petto haben oder sich die geplanten Spiele auch in geschlossenen Räumen durchführen lassen. So können Sie leicht umschwenken, falls das Wetter umschlägt.
  5. Eine Auflistung mit beliebten Kindergeburtstagsspielen finden Sie weiter unten.

Birthday burlap banner
Deko: Zu einem gelungenen Kindergeburtstag gehört natürlich auch eine passende Deko. Am besten lassen Sie sich von Ihrem Motto inspirieren. Für viele Mottoideen gibt es fertige Deko zu kaufen. Sie können schöne Kindergeburtstagsdeko aber auch ganz leicht selber machen. Für eine Fußball-Party können Sie sich zum Beispiel von Nachbarn und Freunden Fanschals, Trikots, Wimpel oder Bälle ausleihen und damit Ihr Wohnzimmer dekorieren. Für einen Bauernhof- oder Zoo-Geburtstag können Sie einfach die Kuscheltiere der Kinder als Deko nutzen. Schön ist es auch, wenn sich die Kinder an der Erstellung der Partydekorationen beteiligen. Beginnen Sie zum Beispiel den Indianer-Geburtstag mit einer Bastelaktion, bei der sich die Gäste ihren Kopfschmuck selbst basteln. Das macht den Kindern Spaß und Sie haben weniger Arbeit bei der Vorbereitung. Sie brauchen nur ein Stirnband für jedes Kind sowie einige bunte Federn, Perlen, Bänder und anderes Bastelzubehör.

Tipp: Seien Sie vorsichtig mit beliebten aber unpraktischen Dekoartikeln wie Konfetti oder Luftschlangenspray. Das macht den Kindern zwar Spaß, es macht aber auch viel Arbeit beim anschließenden Aufräumen.

Essen: Auch hier gilt: Halten Sie sich an Ihr Motto. Für eine Ritter-Party kann man zum Beispiel Kanonenkugeln (Windbeutel oder Hackbällchen) und Schwerter (eine Gurkenscheibe und ein Wiener Würstchen auf einem Schaschlik-Spieß) anbieten. Zum Nachtisch gibt es natürlich „Arme Ritter“ (Toast in eine Milch-Ei-Mischung einlegen, braten und mit Zimt und Zucker oder Vanillesauce servieren). Tolle Ideen für leckere Kindergeburtstagskuchen finden Sie hier.

Achtung: Fragen Sie vorher bei den Eltern der Gäste nach besonderen Essgewohnheiten wie Lebensmittelunverträglichkeiten (Gluten, Milch, Nüsse, etc.) oder vegetarischer Lebensweise (zum Beispiel aus religiösen Gründen). Wenn möglich, vermeiden Sie etwaige Zutaten einfach komplett. Wenn das nicht geht, sollten Sie zumindest für die betroffenen Kinder schmackhafte Alternativen bereithalten.

Tipp: Jeder Kuchen kann ein Mottokuchen werden. Dekorieren Sie den Marmorkranz einfach als Krone für einen Prinzessinnen-Geburtstag oder malen Sie auf den flachen Schokokuchen aus Schokolade das Muster eines Fußballs für den Fußball-Geburtstag. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Drumherum: Oft sind es die Kleinigkeiten, die eine Feier unvergesslich machen. Diese Details sollten Sie unbedingt beachten:

  1. Gäste: Überlegen Sie sich im Vorfeld, wie viele Freunde Ihr Kind einladen darf. Bis zu zehn Kinder können meistens gut zu Hause unterhalten werden. Darüber hinaus sollten Sie sich überlegen, ob eine organisierte Feier an einem Veranstaltungsort, zum Beispiel im Schwimmbad oder im Zoo, eine entspanntere Alternative ist.
  2. Unterstützung: Auch ein gut geplanter Kindergeburtstag ist immer noch eine Herausforderung. Holen Sie sich am besten ein oder zwei Mitstreiter, die Ihnen während der Party etwas unter die Arme greifen. Ihren Partner zum Beispiel oder befreundete Eltern. Es gibt auch professionelle Kinder-Betreuer – Firmen, die Sie entweder auf der Veranstaltung unterstützen, oder Ihnen die komplette Planung und Durchführung abnehmen können.
  3. Einladungskarten: Besonders bei Mottopartys macht eine lustige Einladungskarte schon vor der Feier Lust auf das Thema. Darin sollte unbedingt auch die Dauer der Geburtstagsfeier vermerkt sein, damit die Eltern der Gäste planen können, wann sie ihre Kinder wieder abholen. Schöne und lustige Ideen für Einladungskarten für den Kindergeburtstag finden Sie hier. Aber auch Geburtstagseinladungen für die Eltern.
  4. Mitgebsel: Häufig bekommen die Gäste auf Kindergeburtstagen kleine Gastgeschenke. Diese können entweder zum Schluss in Form von kleinen Tütchen an alle ausgehändigt werden oder Sie lassen die Kinder bei den Spielen kleine Geschenke gewinnen, die sie in dem Beutel sammeln können. Bei einer Schnitzeljagd kann Schatz aus den Mitgebseln bestehen. Eine faire Möglichkeit ist auch, die Kinder bei den Spielen Bons gewinnen zu lassen, die sie dann zum Schluss gegen ihre Mitgebsel eintauschen können. So können Sie verhindern, dass ein Kind leer ausgeht. Als Mitgebsel eignen sich Süßigkeiten, kleine Spielsachen (z.B. Jo-Jos, Spielfiguren, Bilderbücher, etc.) oder thematisch passende Gebrauchsgegenstände (z.B. Block und Stift für die Detektiv-Party, kleine Krönchen für die Prinzessinnen-Party, etc.). Wenn Sie die Muße haben, können Sie die Mitgebsel natürlich toll einpacken. In kleinen Schatzkisten für die Piraten-Party, in Tüll-Täschchen für die Prinzessinnen-Party, etc. Diese Verpackungen können Sie auch im Voraus gemeinsam mit Ihrem Kind basteln. Das macht das Mitgebsel noch persönlicher.

Die beliebtesten Kindergeburtstagsspiele:

Wir haben sie alle selbst auf unseren Kindergeburtstagen gespielt, aber nun wollen sie uns partout nicht mehr einfallen – unsere Lieblingsspiele. Hier finden Sie eine Liste mit den beliebtesten Spielen für Kindergeburtstage – für draußen und drinnen und jede Gruppengröße. Viel Spaß!

  • Namen packen: Wenn sich noch nicht alle Kinder kennen, ist dies ein gutes Kennlernspiel. Die Gäste setzen sich in einen Kreis und verraten reihum ihren Namen und eine Eigenschaft, die mit demselben Buchstaben beginnt. Am schönsten ist es, wenn die Eigenschaft noch zur Person passt. Zum Beispiel: „Ich bin die malende Mia“ (wenn Mia gerne malt). Das nächste Kind wiederholt die Namen und Eigenschaften der Vorgänger und fügt seine eigenen hinzu: „Das ist die malende Mia, das ist der lachende Leon und ich bin der flötende Finn“. Wenn ein Kind jemanden vergisst oder ihm nichts mehr zu seinem Namen einfällt, beginnt man von vorn.
  • Topfschlagen: Ein Kind bekommt die Augen verbunden, dann wird irgendwo im Zimmer ein Topf auf den Boden gestellt (mit der Öffnung nach unten, darunter liegt eine Überraschung). Am besten platzieren Sie den Topf an einer etwas schlechter erreichbaren Stelle, zum Beispiel in der Ecke neben dem Sofa oder unter einem Stuhl. Nun bekommt das Kind mit den verbundenen Augen einen Kochlöffel in die Hand und muss sich auf allen Vieren auf die Suche nach dem Topf machen. Dabei schlägt es mit dem Kochlöffel vor sich auf den Boden. Wenn es den Topf trifft, darf es die Überraschung darunter behalten. Zum Glück ist man bei diesem Spiel nicht ganz auf sich allein gestellt. Die anderen Geburtstagsgäste helfen einem, indem sie mit den Rufen „heiß“ (für die richtige Richtung) und „kalt“ (wenn das Kind in die falsche Richtung krabbelt) lenken.
  • Schokolade-Wettessen: Die Kinder setzen sich in einen Kreis. In der Mitte liegt ein Würfel, Messer und Gabel, eine Mütze, ein Schal und Handschuhe (am besten Fäustlinge). Außerdem findet sich dort ein Paket, bei dem es sich um eine stark eingewickelte Tafel Schokolade handelt. Sie können die Tafel entweder in Alufolie einwickeln (dann geht das Spiel schneller) oder aber in mehrere Schichten Zeitungspapier und Paketband bzw. Wolle (dann dauert es natürlich länger). Nun würfeln die Kinder reihum. Wer eine sechs würfelt, muss sich so schnell wie möglich Mütze, Schal und Handschuhe anziehen und dann mit Messer und Gabel versuchen, die Schokolade auszupacken. Währenddessen würfeln die anderen Kinder weiter. Wenn der nächste eine sechs würfelt, muss alles umgehend weitergegeben werden und dieses Kind darf nun weiter auspacken. Zum Schluss muss die Schokolade auch mit Messer und Gabel klein geschnitten und gegessen werden. Halten Sie einige Stücke Schokolade bereit, falls nicht alle Kinder etwas von dem Paket abbekommen.
  • Ballon-Pärchen: Die Gäste müssen sich in Paaren zusammentun (am besten immer zwei etwa gleich große Kinder) und bekommen jeweils zwischen die Stirn oder die Schultern einen Ballon geklemmt, sodass sie sich nur noch gleichzeitig bewegen können. Auf dem Boden werden nun Steine oder ähnliches verteilt, die von den Pärchen aufgesammelt werden müssen, ohne dass der Ballon dabei herunterfällt. Das Paar, das am Ende die meisten Steine gesammelt hat, hat gewonnen.
  • Verkleidungskreis: Die Kinder stehen in einem Kreis, in der Mitte befindet sich eine große Kiste mit verschiedensten Kleidungsstücken. Während Musik läuft, geben die Kinder einen Ball weiter. Wenn die Musik stoppt, greift das Kind, das den Ball in der Hand hält, blind in die Kiste. Das Kleidungsstück, das es herauszieht, muss gleich übergezogen werden. Wenn die Kiste leer ist, sind alle Kinder lustig verkleidet. Schön ist auch, wenn Sie zum Schluss ein Erinnerungsfoto machen.
  • Feuer, Wasser, Erde, Luft: Es spielt Musik. Die Kinder laufen, tanzen und springen dazu durch den Raum. Dies ist das Kommando „Feuer“. Wenn Sie eines der anderen Kommandos rufen, müssen die Kinder sich dementsprechend verhalten. Bei „Wasser“ springen sie auf einen rettenden Stuhl, bei „Erde“ müssen sie versteinern und dürfen sich nicht mehr bewegen und bei „Luft“ müssen sie sich auf den Boden legen und vor dem Sturm in Deckung gehen. Das Kind, das zuletzt reagiert oder ein Kommando falsch ausführt, scheidet aus. Gewonnen hat natürlich der, der am längsten durchhält.