Eheringe Hochzeit

Hochzeitsjubiläen: Wie lange sind Sie schon verheiratet?

In Zeiten, in denen beinahe jede zweite Ehe geschieden wird, ist es umso schöner zu sehen, dass es immer noch bei vielen Paaren auch auf längere Sicht klappt. Bei manchen vergehen die gemeinsamen Jahre wie im Flug. Wer die silberne oder goldene Hochzeit erreicht, hat schon einiges zusammen erlebt und darf sich umso mehr freuen, sein Ehejubiläum feiern zu dürfen. Doch wussten Sie, dass es fernab von silberner und goldener Hochzeit noch viele weitere Hochzeitsjubiläen gibt, die nur nicht so bekannt sind? Wir zeigen Ihnen, welche Ehejubiläen Sie feiern können und was die Wichtigsten bedeuten.

Die Hochzeitsjubiläen im Überblick

Wissen Sie eigentlich, welches Hochzeitsjubiläum bei Ihnen ansteht und welche Bedeutung die vergangenen Jahre hatten? Die folgende Grafik zeigt Ihnen, welche Ehejubiläen bei Ihnen als nächstes anstehen:

Hochzeitsjubiläen

 

Regional können sich die Bezeichnungen der Hochzeitsjubiläen unterscheiden. Teilweise werden Begriffe auch doppelt verwendet. So gibt es beispielsweise die Zinnhochzeit in vielen Gegenden gleich mehrfach.

Dass der hundertste Hochzeitstag als „Himmelshochzeit“ bezeichnet wird, hat damit zu tun, dass man diesen Hochzeitstag rein rechnerisch kaum erreichen kann. Oftmals feiern die Angehörigen des mittlerweile bereits verstorbenen Ehepaars diesen Tag im Gedenken an sie, während diese bereits „im Himmel sind“.

Das erste Jahrzehnt: Alles noch ganz frisch

Brautpaar

©istock.com/Jason_Lee_Hughes

Im ersten Jahrzehnt merkt man, dass alles noch recht frisch ist. Das Ehepaar feiert oft noch jeden Hochzeitstag, als wäre es der erste – deshalb ist es zugleich auch das Jahrzehnt mit den meisten Ehejubiläen. In dieser Phase ist die Ehe noch frisch und noch flexibel. Niemand kann jetzt sagen, ob sie dauerhaft Bestand hat. Es gibt diese Hochzeitsjubiläen:

Tag der Trauung: Grüne Hochzeit

Der Tag der Eheschließung wird als grüne Hochzeit bezeichnet, weil Braut und Bräutigam hinter den Ohren noch „grün“ sind. Sie wissen jetzt noch nicht, was in den kommenden Jahren auf sie zukommen wird.

1. Hochzeitstag: Papierne Hochzeit

Bei der Papierhochzeit ist das Band zwischen den Eheleuten noch dünn wie Papier. Man könnte auch sagen, dass die Ehe wie ein „unbeschriebenes Blatt Papier“ ist – das Paar hat noch nicht viele Höhen und Tiefen miteinander erlebt.

2. Hochzeitstag: Baumwollhochzeit

Der zweite Hochzeitstag wird als baumwollene Hochzeit bezeichnet, weil sie jetzt schon etwas reißfester ist als Papier. Zudem wärmt Baumwolle und ist weich und angenehm, so wie man sich eine frische Ehe vorstellt.

3. Hochzeitstag: Lederhochzeit

Familie am Strand

©istock.com/Geber86

Das Paar hat die ersten Zerreißproben überstanden und hat sich bewährt. Leder ist deutlich reißfester als Papier oder Baumwolle, bedarf allerdings auch der weiteren Veredelung, ehe es seine endgültige Festigkeit erhält.

4. Hochzeitstag: Früchte- und Blumenhochzeit

Früchte und Blumen sind frisch und zerbrechlich, ganz wie eine junge Ehe. Obwohl sie von außen manchmal besonders stark erscheinen, ist der vorsichtige Umgang damit erforderlich, um die feinen Verbindungen nicht zu zerstören. Das Ehepaar ist im Alltag angekommen und braucht jetzt viel Fingerspitzengefühl, um nicht zu achtlos miteinander umzugehen.

5. Hochzeitstag: Hölzerne Hochzeit

Nach fünf Jahren ist das Ehepaar bereits an seinen Aufgaben gewachsen. Ähnlich wie Holz hat auch die Ehe bereits bewiesen, dass sie beständig ist und dem Alltag standhalten kann. Außerdem trägt die hölzerne Hochzeit zwei weitere Namen:

  • Fleißhochzeit: Das Ehepaar hat bereits mindestens ein Kind.
  • Ochsenhochzeit: Die Ehe ist bisher noch kinderlos.

6. Hochzeitstag: Zuckerhochzeit

Nach sechs Jahren hat das Paar schon viele zuckersüße Situationen miteinander erlebt – dafür steht die Zuckerhochzeit.

7. Hochzeitstag: Wollhochzeit

Keramik Hochzeit

©istock.com/OperationShooting

Die wollene Hochzeit symbolisiert die Geborgenheit, die sich mit den Jahren entwickelt. Die Ehe muss nach sieben Jahren immer wieder poliert werden, damit sie im Hochglanz erstrahlen kann. Das sogenannte „verflixte siebte Jahr“, in dem sich viele Ehepaare trennen, ist nun geschafft.

8. Hochzeitstag: Bronzehochzeit

Bronze ist zwar nicht das schönste Material, zeigt sich aber beständig. Die Ehe hat nach all den Jahren sicherlich schon ein wenig an Glanz verloren, ist den Partnern aber zu einer festen Basis geworden.

9. Hochzeitstag: Keramikhochzeit

Keramik ist im Rohzustand gut formbar, erhält aber durch das lange Brennen im Ofen seine feste, unveränderliche Form. In Bezug auf das Ehepaar symbolisiert die Keramikhochzeit die Ehe, die durch die lange gemeinsame Zeit vielleicht schon gut eingefahren ist.

10. Hochzeitstag: Rosenhochzeit

Die Rose ist die Blume der Liebe und gerade nach 10 Jahren steht die Ehe jetzt in voller Blütenpracht der Rose. Sie hat aber auch Dornen, ebenso wie auch in einer Ehe nicht immer alles reibungslos abläuft, gerade nach zehn Jahren.

Weitere wichtige Ehejubiläen

Goldene Hochzeit

©istock.com/Gudrun Münz

Auch wenn in den ersten Jahrzehnten nahezu jedes Ehejahr eine Bezeichnung trägt, sind einige dieser Hochzeitsjubiläen besonders bekannt und werden häufiger gefeiert denn andere. Diese sollen nun kurz umrissen werden:

  • Petersilienhochzeit (12,5 Jahre): Das Paar ist nun ein Achtel Jahrhundert verheiratet. Die Ehe ist hoffentlich immer noch frisch und würzig wie Petersilie.
  • Kristallhochzeit (15 Jahre): Auch wenn die Ehe nun bereits viele Jahre anhält, kann das Glück noch immer zerbrechlich sein. Die Partner sollten so vorsichtig miteinander umgehen wie mit einer Kristallvase.
  • Porzellanhochzeit (20 Jahre): Die Ehe ist wie Porzellan – hat es einmal einen Sprung, kann es zwar noch viele Jahre halten, ist aber auch noch zerbrechlicher geworden. Beschädigungen sollten gekittet werden.
  • Silberhochzeit (25 Jahre): Nach einem Vierteljahrhundert feiern viele Ehepaare ihr erstes großes Jubiläum – häufig erneuern die Ehepartner jetzt auch ihr Ehegelübde. Silber steht für die Beständigkeit der Ehe, da es sich um ein wertbeständiges Material handelt.
  • Perlenhochzeit (30 Jahre): Eine natürliche Perle braucht sehr lange um zu wachsen und zu ihrer vollen Schönheit heranzureifen. Nach 30 Jahren ist die gemeinsame Beziehung der Ehepartner zur vollen Blüte herangereift.
  • Aluminiumhochzeit (37,5 Jahre): Aluminium zeichnet sich dadurch aus, dass sich kleinere Falten und Mängel ganz leicht wieder ausbügeln lassen. Dies trifft auch auf die Ehe zu. Und auch wenn das Material Schaden nehmen kann – niemals setzt es Rost an.
  • Rubinhochzeit (40 Jahre): Der Rubin weist eine flammend rote Farbe auf. Er steht für die Leidenschaft, die die Ehe nach 40 Jahren hoffentlich immer noch prägt.
  • Goldene Hochzeit (50 Jahre): Das wichtigste Hochzeitsjubiläum ist die goldene Hochzeit. Wer diesen Hochzeitstag erreicht, kann allen Widrigkeiten widerstehen. Spätestens jetzt ist es bei christlich getrauten Paaren üblich, den Eheschwur zu erneuern.
  • Diamanthochzeit (60 Jahre): Die Liebe ist nach all der Zeit unvergänglich und unzerstörbar wie ein Diamant.
  • Platinhochzeit (70 Jahre): So wie auch das Material ist auch diese Ehe äußerst beständig und lange haltbar. Das wertvolle Metall symbolisiert die lange und glückliche Beziehung.

Schon gewusst? Die längste bekannte Ehe führen bis heute Karam und Kartari Chand, die im britischen Bradford leben. Sie sind 101 und 94 Jahre alt und seit 11. Dezember 1925, also seit mehr als 90 Jahren verheiratet. Im vergangenen Jahr feierten sie die Steinhochzeit, die die Unzerstörbarkeit ihrer Ehe symbolisiert.

Einladungen und Tischdekoration für Ihr Ehejubiläum

Goldene Tischdeko

©istock.com/Jasmina007

Nahezu jedes Hochzeitsjubiläum trägt eine Bezeichnung sowie eine Symbolik, die mit einem bestimmten Material oder einer Pflanze zu tun hat. Diese können Sie geschickt in den festlichen Rahmen des jeweiligen Anlasses einfügen und so auf die Bedeutung des Ehejubiläums hinweisen. Dies beginnt bereits bei den Karten. Zur goldenen Hochzeit beispielsweise gestalten Sie Ihre Einladungskarten mit goldenen Elementen. Oder gratulieren Sie Ihrem Gatten zur Petersilienhochzeit mit einem großen Strauß Petersilie aus dem Garten.

Deutlich spannender wird es aber schon bei der Tischdekoration zur Feier. Hier können Sie das Material in Form unterschiedlichster Elemente einfließen lassen. Einige Beispiele verdeutlichen dies:

  • Rosenhochzeit: Dekoration mit roten Rosen, Servietten mit Rosendruck, Rosengesteck im Haar
  • Porzellanhochzeit: das beste Porzellan, Vasen, cremefarbene Tischdecken
  • Silberhochzeit: Tafelsilber, ein silbernes Tischband, gepaart mit bunten Farben in den Streuartikeln, Geschirr mit Silberrand, Silberschmuck
  • Perlenhochzeit: Perlenohrringe und -kette, Kunstperlen als schmückende Tischdekoration
  • Goldene Hochzeit: Blattgold im Essen, Geschirr mit Goldrand, goldene Kerzen

Vorsicht: Setzen Sie mit dem jeweiligen Material nur leichte Akzente und übertreiben Sie es nicht. Eine Feier zur goldenen Hochzeit, bei der der gesamte Saal in verschiedensten Goldelementen erstrahlt, ist zwar besonders glamourös, wirkt allerdings auch etwas zu prunkvoll und könnte dem Anlass vielleicht nicht angemessen sein.

Es muss natürlich nicht immer eine große Feier sein. Auch wenn Sie Ihren Hochzeitstag nur im kleinen Rahmen zu zweit feiern, können Sie mit einer entsprechenden Tischdekoration ein wundervolles Ambiente schaffen. So begehen Sie diesen besonderen Tag besonders stilvoll.