Sprüche für Frühjahr und Sommer

Ihr jauchzet in luftigen Räumen Und treibet viel liebenden Scherz Auf sonnigen Dächern und Bäumen, Und innig versteht euch mein Herz. Ich weiß, was der Frühling bedeutet: Zum Liebesfest schmückt sich der Hain; Die liebliche Schneeglocke läutet Ganz leise das Wonnefest ein.

Christoph August Tiedke, Dichter (1752 – 1841)

Unser Sommer ist nur ein grün angestrichener Winter, sogar die Sonne muss bei uns eine Jacke von Flanell tragen, wenn sie sich nicht erkälten will.

Heinrich Heine, Dichter und Erzähler (1797 – 1856)

Wenn der Sommer sich verkündet, Rosenknospe sich entzündet, wer mag solches Glück entbehren?

Johann Wolfgang von Goethe

Es lächelt der See, er ladet zum Bade.

Friedrich Schiller, Dichter und Philosoph (1759 – 1805)

Der Sommer gibt Korn, der Herbst gibt Wein; der Winter verzehrt, was beide beschert.

Deutsches Sprichwort

Ein Blatt aus sommerlichen Tagen, ich nahm es so im Wandern mit, auf daß es einst mir möge sagen, wie laut die Nachtigall geschlagen, wie grün der Wald, den ich durchschritt.

Theodor Storm, Dichter und Novellist (1817 – 1888)

Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.

Mark Twain, Erzähler und Satiriker (1835 – 1910)

Die Bäume blühen überall, die Blumen blühen wieder, und wieder singt die Nachtigall nun ihre alten Lieder. O glücklich, wer doch singt und lacht, daß auch der Frühling sein gedacht.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Schriftsteller (1798 – 1874)

Frühling ist die schöne Jahreszeit, in der der Winterschlaf aufhört und die Frühjahrsmüdigkeit beginnt.

Emanuel Geibel, Lyriker und Dramatiker (1815 – 1884)

Der Frühling ist zwar schön; doch wenn der Herbst nicht wär', wär' zwar das Auge satt, der Magen aber leer.

Friedrich Freiherr von Logau, Satiriker (1604 – 1655)

Der Frühling ist eine echte Auferstehung, ein Stück Unsterblichkeit.

Henry David Thoreau, Philosoph und Schriftsteller (1817 – 1862)

O sanfter, süßer Hauch! schon weckest du wieder Mir Frühlingslieder, Bald blühen die Veilchen auch.

Ludwig Uhland, Lyriker und Germanist (1787 – 1862)