Sprüche zur Hochzeit

Keiner ist so verrückt, dass er nicht noch einen Verrückteren findet, der ihn versteht.
Friedrich Nietzsche, Philologe (1844 - 1900)
Wer absolute Klarheit will, bevor er einen Entschluss fast, wird sich nie entschließen.
Henri-Frédéric Amiel, Schriftsteller (1821 - 1881)
Das Edelste an der Liebe ist das Vertrauen zueinander.
Julius Grosse, Schriftsteller (1828 - 1902)
Die Liebe ist ein Stoff, den die Natur gewebt und die Phantasie bestickt hat.
Voltaire, Philosoph und Schriftsteller (1694 - 1778)
Die Liebe hemmet nichts; sie kennt nicht Tür noch Riegel
Und dringt durch alles sich;
Sie ist ohn Anbeginn, schlug ewig ihre Flügel
Und schlägt sie ewiglich.
Matthias Claudius, Dichter und Journalist (1740 - 1815)
Jeder sieht ein Stückchen Welt, gemeinsam sehen wir die ganze.
Verfasser unbekannt
Die kürzesten Wörter, nämlich "ja" und "nein", erfordern das meiste Nachdenken.
Pythagoras, Philosoph (570 v. Chr. – nach 510 v. Chr.)
Ihr seid nun eins, ihr beide,
und wir sind mit euch eins.
Trinkt auf der Freude Dauer
ein Glas des guten Weins!
Und bleibt zu allen Zeiten
einander zugekehrt
durch Streit und Zwietracht werde
nie euer Bund zerstört.
Johann Wolfgang von Goethe, Dichter (1749 - 1832)
Wollen wir das Licht in der Ehe bewahren, so müssen wir auch den Schatten akzeptieren.
Verfasser unbekannt
Das gemeinsame Glück zweier Menschen ist nichts anderes als zwei kleine, nebeneinander geritzte Striche in die Unendlichkeit.
Robert Musil, Schriftsteller (1880 - 1942)
Zweifle an der Sonne Klarheit,
Zweifle an der Sterne Licht,
Zweifl', ob lügen kann die Wahrheit,
Nur an meiner Liebe nicht.
William Shakespeare, Dramatiker (1564 - 1616)
In der Ehe muss man einen unaufhörlichen Kampf gegen ein Ungeheuer führen, das alles verschlingt: die Gewohnheit.
Honoré de Balzac, Schriftsteller (1799 - 1850)
Liebe deckt alle Übertretungen zu.
Bibel, Sprüche 10,12b
Glück ist ein Weg, kein Ziel.
Sprichwort
Das Schönste aber hier auf Erden ist lieben und geliebt zu werden.
Wilhelm Busch, Dichter und Zeichner (1832 - 1908)
Die Liebe, welch' lieblicher Dunst! Doch in der Ehe, da steckt die Kunst!
Theodor Storm, Schriftsteller (1817 - 1888)
Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean an Wille und Verstand.
Blaise Pascal, Literat und Philosoph (1623 - 1662)
Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.
Clemens Brentano, Schriftsteller (1778 - 1842)
Eine Ehe eingehen heißt: Kleine Dinge aufgeben, um größere Werte zu besitzen.
Unbekannter Verfasser
Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten.
Theodor Fontane, Schriftsteller (1819 - 1898)
Die Ehe ist ein Zweikampf, der mit Ringen anfängt.
Verfasser unbekannt
Raum ist in der kleinsten Hütte für ein glücklich liebend Paar.
Friedrich Schiller, Dichter und Philosoph (1759 - 1805)
Die Ehe ist eine Brücke, die jeden Tag neu gebaut werden muss. Am besten von beiden Seiten.
Verfasser unbekannt
Einzeln sind wir Worte, zusammen ein Gedicht.
Georg Bydlinski, Schriftsteller (*1956)
Liebe ist das einzige, was wächst, indem wir es verschwenden.
Ricarda Huch, Schriftstellerin (1864 - 1947)
Wahre Liebe geht aus der Harmonie der Gedanken und dem Gegensatz der Charaktere hervor.
Théodore Simon Jouffroy, Publizist (1796 - 1842)
Die Ehe ist eine Brücke, die jeden Tag neu gebaut werden muss, am besten von beiden Seiten.
Ulrich Beer, Psychologe (1932 - 2011)
Das große Glück in der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.
Julie de Lespinasse, Salonnière (1732 - 1776)
Wir alle sind Engel mit einem Flügel. Wir müssen einander umarmen, wenn wir fliegen wollen.
Luciano De Crescenzo, Schriftsteller (*1928)
Einen Menschen lieben, heißt ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski, Schriftsteller (1821 - 1881)
Vertrauen und Achtung,
das sind die beiden unzertrennlichen Grundpfeiler
der Liebe, ohne welche sie nicht bestehen kann.
Denn ohne Achtung hat die Liebe keinen Wert
und ohne Vertrauen keine Freude.
Heinrich von Kleist, Dramatiker und Lyriker (1777 - 1811)
Die zweite Ehe ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung.
Samuel Johnson, Schriftsteller und Gelehrter (1709 - 1784)
Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei.
Bibel, 1. Buch Mose
Die wertvollste aller Fähigkeiten ist die, auf ein zweites Wort verzichten zu können, wo eines genügt.
Thomas Jefferson, US-Präsident (1743 - 1826)
Heiraten heißt, seine Rechte halbieren und seine Pflichten verdoppeln.
Arthur Schopenhauer, Philosoph und Autor (1788 - 1860)
Eheleute, die sich lieben, sagen sich tausend Dinge, ohne sie zu sprechen.
Chinesisches Sprichwort