Sprüche und Zitate zum Muttertag

Das Herz einer Mutter ist ein Abgrund, in dessen Tiefe man immer eines findet: Bereitschaft zum Verzeihen.
Honoré de Balzac, Schriftsteller (1799 – 1850)
Geduldig trägt dein Mütterlein für dich so manche Last. Drum halte es auch lieb und wert, solange du’s noch hast.
Sprichwort
Mutterliebe und Sorge hält den Tod auf, sprengt die Gräber und reichet vom Himmel bis zur Erde herab, von der Erde zum Himmel hinauf.
Bogumil Goltz, Schriftsteller (1801 – 1870)
Nur eine Mutter weiß allein, was Lieben heißt und glücklich sein.
Adelbert von Chamisso, Dichter (1781 - 1838)
Keine Weisheit, die auf Erden gelehrt werden kann, kann uns das geben, was ein Wort und ein Blick der Mutter uns gibt.
Wilhelm Raabe, Schriftsteller (1831 - 1910)
Lebe glücklich, lebe heiter,
lebe in Gesundheit weiter,
lebe viele Jahre noch!
Liebe Mutter, lebe hoch!
Volksgut
Muttertag ist ein Tag, an dem sich Väter bewußt machen, wie sehr sie ihren Beruf schätzen.
Gudrun Kropp, Lyrikerin und Aphoristikerin (*1955)
Mutter ist das Wort für Gott auf den Lippen und in den Herzen von kleinen Kindern.
Mutter ist das Wort für Gott auf den Lippen und in den Herzen von kleinen Kindern.
Trage deine Mutter auf Armen, wenn ihr die Beine versagen, sie trug dich im Schoß, als du noch keine hattest.
Christian Friedrich Hebbel, Lyriker und Dramatiker (1813 - 1863)
Meine Mutter hatte nichts als Liebe; das Beste in mir; ich habe es von ihr.
Peter Rosegger, Schriftsteller (1843 – 1918)
Einer Mutter Liebe begräbt man nie, über Tod und Grab hinaus noch reichet sie.
Georg Freiherr von Dyherrn, Dichter (1848 – 1878)
Die Liebe einer Mutter teilt sich nicht zwischen den Kindern, sie vervielfältigt sich.
Maria Theresia, Fürstin (1717 - 1780)
Weil Gott nicht überall sein konnte, schuf er die Mutter.
Arabisches Sprichwort
Eine Mutter ist für ihr Kind wie Regen für eine Blume.
Spruch aus Indien
An allen Himmelsgefilden oben, wo Engel raunend zusammenlaufen, um mit einem Namen die Liebe zu loben, fand man nur Mutter, um die Liebe zu taufen.
Edgar Allan Poe, Schriftsteller (1809 - 1849)
Eine Mutter ist der einzige Mensch auf der Welt; der dich schon liebt, bevor er dich kennt.
Johann Heinrich Pestalozzi, Pädagoge (1746 – 1827)
Welche Kraft kann einflußreicher, anspornender sein als die mütterliche Liebe – die sanfteste und zugleich unerschrockenste Kraft in der ganzen Naturordnung?
Wilhelm Busch, Dichter (1832 – 1908)
Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten.
Jean Paul, Schriftsteller (1763 – 1825)
Mag der Mensch noch so oft in die Irre gehen, den Weg zurück zum Herzen der Mutter kann er nicht verfehlen.
Anton Wildgans, Lyriker und Dramatiker (1881 - 1932)
Es gibt nur eine ganz selbstlose, ganz reine, ganz göttliche Liebe, und das ist die der Mutter für ihr Kind.
Georg Moritz Ebers, Schriftsteller (1837 – 1898)
Alles Gute, Große, Schöne der Menschheit nimmt seinen Ursprung unzweifelhaft aus mütterlichem Einfluß.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Philosoph (1770 – 1831)